Bügeleisen fing Feuer - Frau verletzte sich

+
Gefahrguteinsatz: Unter Atemschutz holten die Wehrleute die Batterie aus dem Lkw.

Baunatal. Verbrennungen zog sich die Bewohnerin eines Hauses an der Brahmstraße in Altenbauna bei einem Brand am Donnerstag gegen 18.20 Uhr zu.

Nach Angaben von Feuerwehrsprecher Stephan Faust hatte in dem Haus ein Bügeleisen auf einem Bügelbrett Feuer gefangen. Die Frau versuchte nach einem Löschversuch, die Gegenstände ins Freie zu bringen. Die Bewohnerin wurde zunächst vom Rettungsdienst behandelt und dann ins Krankenhaus gebracht.

Eine in einem Lkw umgestürzte Lok-Batterie sorgte in der Nacht zu Freitag für einen weiteren Feuerwehreinsatz in Kirchbauna. Nach Angaben von Feuerwehrsprecher Stephan Faust waren etwa 20 Liter Batteriesäure ausgelaufen. Arbeiter an dem Fahrzeug war ein stechender Geruch aufgefallen. Sie alarmierten die Feuerwehr.

Die Brandschützer aus Baunatal rückten mit acht Fahrzeugen des Gefahrstoffzuges und 34 Einsatzkräften an. Unter Atemschutz kontrollierten sie die Ladung und fanden die umgestürzte Batterie.

Die Säure wurde laut Faust mit Spezialbindemittel abgebunden. Die Ladefläche wurde anschließend gespült. (sok)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.