Baunatal: Diebstahl von Auto vereitelt - VW-Werkschutz stellt 24-Jährigen

Baunatal. Einen Polen ohne festen Wohnsitz in Deutschland nahmen Mitarbeiter des Baunataler VW-Werkschutzes am Mittwoch gegen 9 Uhr nach einem versuchten Pkw-Diebstahl fest.

Der 24-Jährige, der später im Polizeipräsidium mithilfe eines Dolmetschers vernommen wurde, war an einem neuwertigen VW Sharan beobachtet worden. Der Van stand auf einem der Werksparkplätze.

Der Verdächtige und ein mutmaßlicher Mittäter, der noch nicht identifiziert ist, hatten sich an der Fahrertür des Sharan zu schaffen gemacht. Beide flüchteten, als zwei Werkschutzleute auf sie zukamen, und warfen elektronische Bauteile weg. Damit hatten sie wohl die Sicherungssysteme des Wagens außer Gefecht setzen wollen.

Der 24-Jährige rannte über ein Feld in Richtung Mattenberg, wurde aber gestellt und der Polizei übergeben. Der zweite Mann entkam. Bei den gefundenen Bauteilen handelt es sich um ein Steuergerät und ein Überbrückungsrelais.

Der flüchtige Mann ist etwa 1,60 Meter groß, hat kurze, dunkle Haare und war mit einem schwarzen Kapuzenshirt (weißer Aufdruck) bekleidet.

Der 24-Jährige musste die Nacht im Polizeigewahrsam verbringen. Er gab an, er sei nur spazieren gegangen. Den Kumpanen, der mit ihm weglief, will er nicht kennen. Er sei allein unterwegs gewesen. Ein Freund habe ihn auf dem Parkplatz abgesetzt. Die Kripo prüft, ob der Verdächtige für weitere Straftaten in der Region infrage kommt. Er wird heute voraussichtlich dem Haftrichter vorgeführt. (ing)

Hinweise: Polizeipräsidium Nordhessen, Tel. 05 61/91 00.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.