Baunatal rennt: 460 Läufer gingen an den Start - Bambinis mussten zweimal laufen

Hochgefühl und bittere Tränen beim Laufspektakel

Baunatal. Neulinge sind häufig aufgeregter als die alten Hasen. Da war es nicht verwunderlich, dass einige der jüngsten Starter beim Laufspektakel „Baunatal rennt“ am Samstag die Anweisungen von Rennleiter Thomas Schröder vom KSV Baunatal überhörten.

Mit Kopftuch gegen die Sonne: Katja Wicke (links) mit Tochter Julika.

Sie bogen am Parkstadion schon nach der ersten Runde in die Zielgasse ein, als noch 200 Meter zu laufen waren.

Schröder hatte ein Einsehen und ließ die „Bambinis“ später noch mal starten. Doch einige hatten da schon genug. Katja Wicke (7) freute sich über den plüschigen Maulwurf, den es schon nach dem ersten Durchgang gab. Das zweite Rennen wollte sie nur als Zuschauerin erleben.

Das Laufspektakel mit 460 Startern bot den Teilnehmern wie jedes Jahr, eine Mischung aus Hochgefühl und bitteren Tränen. Letztere vergossen die Jüngsten, die in der großen Hitze oft mit letzter Kraft ins Ziel stolperten. Jordan Leck (5) aus Altenbauna, dessen Vater bei der HNA arbeitet, war froh, locker ins Ziel gekommen zu sein. Mit seiner Freundin Annika Wiedemeyer (5) tankte er mit einem Becher Wasser auf.

Acht Staffeln gingen später an den Start, darunter vier der Baunataler Werkstätten und eine der Stadt Baunatal. (pdi)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.