Hütt-Brauerei: Seniorchefin Annemarie Bettenhäuser verstarb

+
Annemarie Bettenhäuser

Baunatal. Annemarie Bettenhäuser ist tot. Die Seniorchefin der Hütt-Brauerei in Baunatal verstarb am vergangenen Freitag im Alter von 86 Jahren. Sie hinterlässt in der Familie und im Betrieb eine große Lücke.

Geboren in Obervorschütz, wo die Eltern einen landwirtschaftlichen Hof hatten, wollte die junge Annemarie Nachbar eigentlich Ärztin werden. Nach der zwölften Klasse endete mit Kriegsbeginn aber der Schulbetrieb. Mit 20 Jahren lernte sie den Brauereibesitzer Karl Bettenhäuser kennen, kümmerte sich fortan um die Belange der Brauerei und der Landwirtschaft.

Annemarie Bettenhäuser war stets die starke Frau im Hintergrund, unterstützte ihren Mann, vertrat ihn aber auch während zweier schwerer Krankheiten. Dann liefen Landwirtschaft und die Ausbildung von Hauswirtschaftslehrlingen parallel.

Annemarie Bettenhäuser war im Kundenkreis sehr beliebt, sie führte ein offenes Haus und war eine herausragende Gastgeberin. Nach dem Tod ihres Mannes 1997 übernahm sie dessen Aufgaben, kam noch als 80-Jährige täglich in die Brauerei. Dort hatte sie immer ein offenes Ohr für die Mitarbeiter. Ihre Liebe galt neben ihrem Garten ihrer Familie, ihren drei Kindern und drei Enkeln, die um sie trauern. (mic)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.