Karnevalisten stürmten das Hütt-Brauhaus

+
Übergabe: Hütt-Chef Frank Bettenhäuser (links) und Verkaufsleiter Norbert Pustlauk (rechts) überreichen den Schlüssel für das Haus an Prinz Michael I. von der Großenritter Carnevalsgemeinschaft.

Baunatal. 140 Karnevalisten stürmten am Donnerstag pünktlich um 11.11 Uhr die Hütt-Brauerei in Baunatal-Rengershausen. Trotz eisigen Wetters war die Stimmung ausgelassen.

Ohne große Gegenwehr übergaben Hütt-Chef Frank Bettenhäuser und Verkaufsleiter Norbert Pustlauk den Schlüssel für das Haus an Prinz Michael I. von der Großenritter Carnevalsgemeinschaft.

Nach einem lautstarken Helau bahnten sich zehn nordhessische Karnevalsvereine aus Guxhagen, Elgershausen, Röhrenfurth, Grebenstein, Kaufungen, Lohfelden, Nieste, Großenritte, Holzhausen/Hahn und Vellmar den Weg nach nebenan ins Brauhaus. Dort ging es bei Bier und Brezeln munter weiter.

Der Sturm auf die Hütt-Brauerei ist mittlerweile Brauch geworden. Vor fünf Jahren wurde er von den Niester Karnevalisten ins Leben gerufen. (nit)

Fotos: Sturm auf die Hütt Brauerei in Baunatal

Sturm auf die Hütt Brauerei in Baunatal

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.