Baunatal: Kreuzkirche in Großenritte wegen Sanierung für ein Jahr geschlossen

+
Bald für ein Jahr geschlossen: Die Kirche in Großenritte.

Baunatal. Am Sonntag, 27. Juli, haben die evangelischen Christen in Baunatal für längere Zeit zum letzten Mal die Gelegenheit, in der Kreuzkirche in Großenritte einen Gottesdienst zu feiern. Danach wird die Kirche mit dem markanten Fachwerkgiebel für mindestens ein Jahr geschlossen.

Der Grund: Das Gotteshaus am Kirchweg wird umfangreich saniert. Nach Auskunft von Pfarrer Roland Kupski von der Evangelischen Kirchengemeinde Großenritte-Altenritte werden der Innenraum und die Orgel renoviert. Gesamtvolumen: rund 500 000 Euro. Dass diese Summe zusammenkommen konnte, ist nicht zuletzt dem Kirchenerhaltungsfonds der Evangelischen Landeskirche von Kurhessen-Waldeck zu verdanken. Die im Jahr 2000 mit einem Volumen von knapp 16 Millionen Euro gegründete Stiftung fördert den Erhalt kirchlicher Gebäude.

Wieviel Geld der Fonds am Ende locker macht, hängt auch vom Engagement der jeweiligen Kirchengemeinde ab. Jeder Euro, den die Unterstützer sammeln, wird von der Stiftung verdoppelt. Im Fall der Kreuzkirche wurden über 100 000 Euro gesammelt, der Fonds bewilligte daraufhin 138 000 Euro. Der Rest kam laut Pfarrer Kupski durch weitere Beihilfen der Landeskirche und Eigenkapital der Kirchengemeinde zusammen.

Beim vorerst letzten Gottesdienst am Sonntag in der Kreuzkirche (Beginn: 10.45 Uhr) gibt es ein bemerkenswertes Finale: In einer Prozession wird das Inventar der Kirche hinüber in das Gemeindehaus gebracht. Dort werden in den kommenden zwölf Monaten die Gottesdienste gefeiert. (ket)

Weitere Informationen gibt es hier.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.