Marktplatz für die berufliche Zukunft

+
Plattform für Lehrstellensuche: Die angehenden Sport- und Fitnesskaufleute Dennis Siebrecht und Kira Wagner (von links) haben Timo Gerhold, ihren Ausbilder und Vorstandschef des KSV Baunatal, bei der Vorbereitung der Azubi-Börse in der Max-Riegel-Halle unterstützt.

Baunatal. Jugendliche, die ihren Weg in eine berufliche Zukunft suchen. Unternehmen, die angesichts eines knapper werdenden Angebots Probleme haben, qualifizierte Auszubildende zu rekrutieren: Der KSV Baunatal bringt sie an einen Tisch:

Nordhessens größter Sportverein lädt am Donnerstag, 24. September, zu seiner ersten Azubi-Börse in die Max-Riegel-Halle ein. Rund 50 Unternehmen, vom kleinen Mittelständler bis zum Großkonzern, werden dort über die Ausbildungsmöglichkeiten und Karrierechancen in ihren Betrieben informieren. Der KSV Baunatal hat sich außerdem erfahrene Fachleute der Beratungsfirma Azubi-Manager und der Techniker Krankenkasse (TKK) an Bord geholt. Die Wirtschaftsgemeinschaft Baunatal und die Stadt sind ebenfalls Kooperationspartner. Auch die Bundeswehr, Handwerkskammer und IHK sind vor Ort.

Jugendliche können erste Kontakte knüpfen, Ansprechpartner und Ausbildungsanforderungen erfragen sowie Tipps zur richtigen Bewerbung erhalten. Doch es wird nicht nur geredet, es gibt auch etwas zu sehen: Speditionen fahren mit zwei großen Lkw vor der Max-Riegel-Halle vor. Der Versorger KasselWasser demonstriert, wie mit Kameras Rohrleitungen kontrolliert werden. Aktive des KSV Baunatal gestalten das sportliche Rahmenprogramm, es gibt nachmittags auch Kaffee und Kuchen im Hallenfoyer.

Hunderte Jugendliche werden erwartet

Allein zum ersten Teil der Börse (9 bis 13 Uhr), der den Schülern der Theodor-Heuß-Schule, der Erich-Kästner-Schule, der Baunsbergschule und dem Lichtenberg-Gymnasium vorbehalten ist, erwartet der KSV Baunatal 700 Jugendliche. Den Auftakt macht um 9 Uhr ein sportliches „Warm-up“, danach werden der Schirmherr der Azubi-Börse, Baunatals Bürgermeister Manfred Schaub, der KSV-Vorsitzende Timo Gerhold und der Schulleiter der THS, Walter Kayser, ein Grußwort sprechen. Von 14 bis 17 Uhr ist die Azubi-Börse dann für alle übrigen Interessierten aus der Region, auch aus dem Kreis Fritzlar-Homberg, geöffnet. Den ganzen Tag über gibt es Workshops zum Thema Ausbildungsplatzsuche. Zu den Workshops ist eine Voranmeldung erforderlich.

Download

PDF der Sonderseite Azubi-Börse des KSV Baunatal

Nordhesssens größter Sportverein sei die ideale Plattform für eine Lehrstellen-Börse, sagt KSV-Vorstandschef Gerhold. Der Verein habe allein rund 800 Mitglieder im Alter von 14 bis 20 Jahren, also einem Alter, in dem Jugendliche häufig auf Lehrstellensuche seien. Andererseits wisse man von vielen Sponsoren und Förderern des Vereins, das diese zum Teil händeringend nach guten Nachwuchskräften suchten. „Was liegt näher, als diese beiden Gruppen zusammenzubringen“, sagt Gerhold. Der Sport biete dafür das richtige Umfeld. Außerdem nehme der KSV schon lange nicht nur sportliche, sondern auch gesellschaftliche und sozialen Aufgaben wahr. Außerdem ist der Verein selbst Ausbildungsbetrieb: Die angehenden Sport- und Fitnesskaufleute Kira Wagner (20) und Dennis Siebrecht (19) haben geholfen, die Azubi-Börse vorzubereiten. (pdi)

Infos und Anmeldung zu den Workshops unter: www.ksv-baunatal.de/azubiboerse

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.