VW-Besucherdienst: Chef 54-jährig gestorben

Trauer um den Leiter des Besucherdienstes Ulrich von Klopmann 

Ulrich von Klopmann

Baunatal. Zusammen mit der Familie trauern viele Menschen – speziell auch aus dem VW-Bereich – um Ulrich von Klopmann, zuletzt Leiter des Besucherdienstes bei Volkswagen in Baunatal.

Klopmann starb bereits am 28. Juni im Alter von 54 Jahren. Den Besucherdienst hatte Klopmann, ein Mensch mit viel Humor, der als stets hilfsbereit und freundlich bekannt war, 2009 von Wolfgang Marschall übernommen. Damit ging die Zuständigkeit für jährlich 20 000 Besucher des Standorts Baunatal an den Altenritter über, den die meisten Kollegen „Ulli“ riefen. „Er hatte große soziale Kompetenz“, sagt Pressesprecher Rudi Stassek.

Professionell wie ein Conférencier auf der Bühne, die bei VW eine Treppe war, habe von Klopmann die Gäste der Autobauer informiert und unterhalten, so heißt es in einem werksinternen Nachruf. Daneben koordinierte von Klopmann den Einsatz von einem Dutzend Honorarkräfte als Führer.

Ulli von Klopmann liebte zudem die Technik. So war ihm in seiner Tätigkeit nicht nur die neueste Handy-Generation wichtig, er galt auch als Kenner und Helfer in kniffligen PC-Fragen. Privat ging er mit Ehefrau Elke gern auf Geocaching-Tour, eine moderne Form der Schatzsuche mittels GPS-Empfängern.

1986 war von Klopmann zu Volkswagen in den Getriebebau gekommen. Bald schon wurde sein großes Organisationstalent erkannt, sei es bei der Teamarbeit oder der Arbeit generell.

Ulrich von Klopmann hinterlässt seine Frau und zwei Söhne. Eine Abschiedsfeier findet am Samstag, 14. Juli, ab 13 Uhr in der evangelischen Kirche Fuldatal-Simmershausen statt. (ing)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.