Vereinshaus Altenbauna: 80 Gäste bei internationalem Frauenfest

Internationales Frauenfest: Modenschau und Leckereien

+
Kleidung aus verschiedenen Kulturen: Susanne Radeke (von links), Gülüs Todil, Galina Voskresenskaya, Songül Ün-Hismann und andere Frauen zeigten eine internationale Modenschau.

Baunatal. Zum fünften Internationalen Frauenfest kamen am Dienstagnachmittag 80 Frauen aus diversenen Ländern nach Baunatal. Neben Frauen aus Deutschland feierten auch Gäste aus Afghanistan, der Türkei und Russland mit.

„Wir möchten erreichen, dass Frauen verschiedener Kulturkreise sich kennenlernen und miteinander ins Gespräch kommen“, sagte Irmgard Schüler, Frauenbeauftragte der Stadt Baunatal und Mitorganisatorin des Internationalen Frauenfestes. Sich besser zu kennen, bedeutet auch, sich besser zu verstehen – so lautete das Motto der Veranstaltung.

„Bei den ersten beiden Frauenfesten gab es kaum Gespräche untereinander“, erklärte Schüler. Das sei im Laufe der Jahre zum Glück schon viel besser geworden. Gerade für die Frauen mit schlechten Deutschkenntnissen sei es eine Hürde, sich an Gesprächen zu beteiligen, sagte die Frauenbeauftragte. Aus diesem Grund hatte sich das multikulturelle Organisationsteam auch ein genauso vielseitiges buntes Programm zum Mitmachen einfallen lassen.

Neben einer Modenschau, bei der die Kleidung der verschiedenen Kulturen präsentiert wurde, gab es auch Musik und Tanz. Kleidung war in diesem Jahr überhaupt das Thema des Frauenfestes.

Erfreuten sich am Programm: Perihan Tak (von links), Rahime Adas und Adiba Faruk.

Außerdem hatte jede Besucherin eine Köstlichkeit aus ihrem Land für das anschließende Buffet mitgebracht. Afghanisches Blätterteiggebäck, gefüllte Weinblätter, Börek und Manti aus der Türkei, russischer Schnapskuchen – für die Gäste gab es allerlei Leckereien zu probieren. Die Besucherinnen des Festes genossen den bunten Nachmittag.

„Ich bin jedes Jahr mit dabei“, sagte Perihan Tak (30). Es sei toll, so viele Kulturen unter einem Dach zu erleben. „Ich mag besonders, dass ich die verschiedenen Kulturen und Essen besser kennenlernen kann“, sagte Rahime Adas (46).

Adiba Faruk war zum ersten Mal beim Frauenfest und besonders von der warmen Atmosphäre sehr angetan.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.