19-Jähriger wurde in Baunatal gestellt

Ohne Führerschein mit Auto unterwegs: Mann flüchtete vor Polizei

Baunatal. Fahren ohne Führerschein in mindestens zwei Fällen und Widerstand gegen Polizeibeamte lauten die Vorwürfe gegen einen 19-Jährigen aus Kassel, der am Dienstagabend von einer Streife in Baunatal gestellt und festgenommen wurde.

Den Beamten fiel der junge Mann am Abend zunächst auf der Altenbaunaer Straße auf. Nach Angaben von Polizeisprecher Torsten Werner fuhr die Streife in Richtung Baunatal voraus und forderte den 19-Jährigen mit der Anhaltekelle auf, seinen Wagen zu stoppen. Statt dessen aber bog der Kasseler in Baunatal nach links in die Ulmenstraße ab, sprang im Bereich der Oberzwehrener Straße aus dem Auto und flüchtete zu Fuß in Richtung Lindenallee.

Den Polizisten gelang es jedoch nach einem längeren Lauf, den Flüchtenden im Bereich eines Discounters zu stellen. Er hatte versucht, sich in einem Gebüsch zu verstecken. Bei seiner Festnahme leistete er Widerstand, so dass die Beamten ihm Handschellen anlegen mussten, um ihn auf das Baunataler Revier zu bringen.

Dort stellte sich heraus, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Außerdem räumte er eine weitere Fahrt ohne Führerschein am Mittag ein.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.