Gute Stimmung bei Musik

9000 Besucher bei Dorothea-Viehmann Wandertag

+
Jetzt erst mal erfrischen: André und Nadine Paul (von links) radelten mit ihrem Sohn Jannes (7), Mandy Ade, Tochter Lilli-Sophie (10) und Antonia (6) Paul sowie Milane Ade (10) von Kassel zur Knallhütte.

Baunatal. Der Dorothea-Viehmann-Wandertag ist eine gute Gelegenheit, die nähere Heimat besser kennenzulernen.

Florian Goldbrand aus Rengershausen und seine Frau Denise radelten an Fronleichnam mit ihren Freunden 14 Kilometer auf einem Rundkurs durchs Bauna-Tal, bevor sie sich mittags im Festzelt ein kühles Blondes gönnten.

Erfrischung war diesmal auch angesagt beim 43. Wandertag, den der Tuspo Rengershausen und die Boule-Bärchen des KSV Baunatal veranstalteten. Denn bei Bilderbuchwetter gerieten Wanderer und Radler leicht ins Schwitzen.

176 Wanderer

Die (Rad-)Wanderung und das anschließende Hütt-Brauereifest an der Knallhütte fanden bessere Resonanz als im vergangenen Jahr, als das Wetter längst nicht so gut war. 176 Wanderer und 119 Radler machten sich auf den Weg zur Knallhütte. Dort feierten dann geschätzte 9000 Besucher bis spät in die Nacht, ein Drittel mehr als 2014. Schon nachmittags wurde auf den Tischen getanzt. Schon zum offiziellen Fassbieranstich mit Bürgermeister Manfred Schaub, Brauereichef Frank Bettenhäuser und Abordnungen der Handballerinnen der SG 09 Kirchhof und der Fußballer des KSV Baunatal war das Zelt voll besetzt. Die Bläser des Musikvereins Elgershausen sorgten auf der Bühne für Stimmung.

Sie wurden abgelöst von den Musikern der Band „Spitzbuben“ und den „Rockin’ Frogs“, die Rock-’n’-Roll-Tänze präsentierten. Abends war dann Party mit der Band „Enjoy“ angesagt.

Nach der Rad-Rundreise durchs Bauna-Tal ist Pause angesagt: Florian und Denise Goldbrand (links, von vorn), Sarah Rösler (rechts, von vorn), Janine und Jannis Wieden feierten im Festzelt. Foto: Dilling

Einen Steinwurf weiter präsentierten sich örtliche Vereine und Gruppen mit einem abwechslungsreichen Angebot auf der Bühne des Show-Trucks. Die DRK-Rettungshundestaffel stellte sich vor, die Flamenco-Showtanzgruppe aus Baunatal verbreitete spanisches Flair. Sportler des KSV Baunatal tanzten ausgelassen Hip-Hop. Ringer des RSV Elgershausen zeigten den Kindern, wie man Gegner schachmatt setzt. Daneben gab es die bewährten Spiele auf der kaum Schatten spendenden Wiese: Torwandschießen, Menschenkicker und das Bungee-Hüpfen, das längst zum Inventar des Brauereifests gehört.

Im Eingangsbereich des Festgeländes konnten die Besucher an acht Marktständen vorbeiflanieren - doppelt so vielen wie im vergangenen Jahr. Auch die HNA war vertreten, mit einer Kinderschminkaktion. Bildhauer Lutz Kirchner war zum ersten Mal dabei. Er hat vor zehn Jahren die Märchenskulptur im Innenhof der Knallhütte gestaltet.

Von Peter Dilling

Hütt-Brauereifest und Dorothea-Viehmann-Wandertag

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.