Polizei kontrollierte bei Baunatal

A 49: BMW-Fahrer raste mit Tempo 191 durch die 100er-Zone

Kreis Kassel. Mit 191 km/h ist ein Autofahrer aus Kassel mit seinem 3er BMW am Freitagabend auf der Autobahn 49 durch die Tempo-100-Zone gerast.

Auf dem Abschnitt zwischen Baunatal-Süd und Baunatal-Mitte hatte die Polizei bereits zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage die Geschwindigkeit kontrolliert. Dabei verdreifachte sich die Anzahl der Verstöße, teilte die Polizei mit.

Fuhren am Mittwochabend noch 35 Autofahrer zu schnell, ergab die Messung am Freitagabend 90 Tempoverstöße. Im Bereich zwischen den Anschlussstellen Baunatal-Süd und Baunatal-Mitte wurden die Geschwindigkeiten aus Lärmschutzgründen überprüft. Von den 90 Verkehrsteilnehmern, die sich nicht an die maximal erlaubten 100 km/h hielten, fuhren 21 mit mindestens 126 bis 140 km/h. Diese Fahrer müssen mit einer Anzeige rechnen. Die Bußgelder bewegen sich zwischen 80 und 120 Euro. Dazu kommt ein Punkt in der Flensburger Verkehrssünderdatei. 

Sechs Autofahrer fuhren sogar mit mindestens 51 km/h zu schnell. Sie erwartet nun ein Bußgeld von 240 bis 600 Euro, zwei Punkten und ein bis drei Monaten Fahrverbot. Bereits am Mittwoch ertappten die Mitarbeiter des Radarkommandos einen Raser mit 191 km/h.

Hier lesen Sie, wo in Nordhessen und Südniedersachsen in der 31. Kalenderwoche, 31. Juli bis 6. August, geblitzt wird.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.