31 Prozent Wahlbeteiligung

Amtsinhaber Manfred Schaub mit 91,7 Prozent Ja-Stimmen im Amt bestätigt

+
Manfred Schaub wurde mit 90 Prozent Ja-Stimmen im Amt bestätigt.

Baunatal. Bereits kurz nach dem die Wahllokale in Baunatal geschlossen wurden, steht das vorläufige amtliche Endergebnis fest: Manfred Schaub (SPD) bleibt Bürgermeister.

Bezeichnend für die Wahl in der größten Stadt des Landkreises Kassel ist die schwache Wahlbeteiligung: Nur 31,32 Prozent der 22.151 Wahlberechtigten gingen am Sonntag an die Urnen. Mit 91,7 Prozent Ja-Stimmen (6295 Stimmen) konnte der Amtsinhaber, der keinen Gegenkandidaten hatte, aber die Mehrheit der Baunataler von seiner Arbeit als Verwaltungschef im Rathaus überzeugen. Damit tritt der 59-jährige SPD-Mann seine dritte Amtszeit an. Lediglich 8,3 Prozent (570 Stimmen) der Wähler votierten mit einem Nein. Insgesamt gaben 6865 Baunataler ihre Stimme ab. 

Im Wahljahr 2011 hatte Schaub 74,3 Prozent aller Stimmen erhalten (bei zwei Gegenkandidaten), im Wahljahr 2005 waren es 72,5 Prozent (bei einem Gegenkandidaten).

Schaub dankte nach dem Bekanntwerden des Ergebnisses seiner Frau Ute und seinem Wahlkampfteam für die große Unterstützung. Obwohl er keinen Gegenkandidaten hatte, habe er um jede einzelne Stimme gekämpft, sagte er. Bei einer Wahlparty im Baunataler Rathaus war der alte und neue Bürgermeister von Parteifreunden und Weggefährten mit langem Applaus beglückwünscht worden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.