Parlament entscheidet Montag

Aqua-Park: Reparatur kostet 950.000 Euro

+
Kinderbecken: Auch hier müssen Fliesen neu verlegt werden. Die Reparaturarbeiten haben begonnen, nachdem ein Gutachter des Landgerichts das Bad unter die Lupe genommen hatte. Archivfoto: Kühling

Baunatal. 950.000 Euro soll die Reparatur des schadhaften Unterbaus im Baunataler Aqua-Park kosten. Das geht aus der Vorlage für die nächste Stadtverordnetenversammlung am Montag, 21. Juli, ab 18 Uhr im Rathaus hervor.

Dann soll das Parlament über die außerplanmäßige Ausgabe beschließen.

Im Aqua-Park in Baunatal waren kürzlich Fliesen abgebröckelt. Auf den Umläufen und im Erlebnisbecken platzt die Verkleidung großflächig ab. Vor fünf Jahren war das Freizeitbad erst für fünf Millionen Euro saniert worden. Jetzt sollen Teile des Estrichs und der Fliesen neu verlegt werden.

Ein vom Landgericht bestellter Gutachter hat sich in den vergangenen Wochen mit dem Zustand des Bades befasst. Diese Erkenntnisse sollen den Stadtwerken als Grundlage dienen für mögliche Schadenersatzansprüche gegenüber Baufirmen, die damals an der Sanierung beteiligt waren.

Außerdem geht es in der öffentlichen Parlamentssitzung um die nächsten Planungsschritte für das Baugebiet „Weißes Feld“ und das Kino auf der Langenbergwiese. (sok)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.