An der Heinrich-Nordhoff-Straße

Arbeiten abgeschlossen: Baunataler Boulevard ist jetzt fertig

+
Bauarbeiten abgeschlossen: Die Heinrich-Nordhoff-Straße in Baunatal wurde offiziell freigegeben. 

Baunatal. Etwas über eine Million Euro nahm die Stadt Baunatal in die Hand, um den letzten Bauabschnitt der Heinrich-Nordhoff-Straße fertigzustellen.

Der boulevardartige Ausbau glänzt nun mit einem separaten Radweg auf beiden Seiten, 30 Parkplätzen in Schrägaufstellung und einem „Drive-In“ für die Apotheke.

Schon zweimal durften die Baunataler die Fertigstellung einzelner Bauabschnitte mit einem kleinen Fest feiern, und auch diesmal hatten sich trotz der widrigen Wetterumstände zirka 80 Besucher eingefunden, die mit Bratwurst und Glühwein dem Wetter trotzten.

„Die Fertigstellung des letzten Bauabschnittes stellt eine klare Aufwertung des Stadtbildes dar“, erklärte Bürgermeister Manfred Schaub (SPD) in seiner kurzen Ansprache und ergänzte: „Neben allen, die Dank und Anerkennung verdienen, gilt mein besonderer Dank den Anliegern und Geschäftsleuten. Das muss man erst mal aushalten können.“

Die Autoverkehr verlief vor dem Umbau vierspurig. Durch den Wegfall von zwei Spuren wirkt die Straße nun wesentlich gefälliger, wozu auch die Ergänzung des Baumbestandes am westlichen Fahrbahnrand beiträgt. Die Fuß- und Radwege sind breit angelegt und trotzdem hat man es geschafft, ausreichend Parkraum zu schaffen. Der früher begrünte Mittelstreifen musste einem neuen, multifunktionalen Pflasterstreifen weichen, der sich geschickt in das neue Straßenbild einfügt. „Nur bitte nicht darauf parken!“, bat Schaub augenzwinkernd.

Einige technische Angaben erläuterte der Geschäftsführer des bauleiteten Ingenieurbüros IWV GmbH in Baunatal, Klaus Döhne. So fielen Arbeiten im Bereich Kanalisation, Fernwärme und Straßenbeleuchtung an. „Hier wurde viel verbaut, auch wenn man das nicht gleich auf den ersten Blick sieht“, meinte er. Bis auf eine Störung, die die Bauarbeiten um drei Tage verzögerte, lief alles glatt. Der Bruch einer Trinkwasserleitung durchnässte im Einmündungsbereich der Bingestraße das Baufeld. Mit Flüssigboden konnte die Standfestigkeit für den Straßenbau schnell wieder hergestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.