Fahrer ab 25 Jahre können sich anmelden

Baunatal bietet Sesam-Karte für Freifahrt im E-Golf

+
Einladung zur kostenlosen Probefahrt: Manuel Krieg (Regionalmanagement, von links), die BDKS-Mitarbeiterinnen Ingrid Peppermüller und Stefanie Maikranz, Erste Stadträtin Silke Engler und BDKS-Vorstand Pfarrer Joachim Bertelmann präsentierten den E-Golf.

Baunatal. Die Stadt Baunatal will mit einer wohl einzigartigen Aktion neue Freunde für die E-Mobilität gewinnen. Autofahrer über 25 Jahren können kostenlos eine Spritztour im E-Golf unternehmen.

Wenig Langstreckentauglichkeit, vergleichsweise hoher Anschaffungspreis, zu wenige Ladestationen: Die Hürden für Elektroautos auf dem Massenmarkt sind noch hoch, Vorurteile der Diesel- und Benzinfahrer noch größer.

Doch die Stadt Baunatal will nun mit einer wohl einzigartigen Aktion neue Freunde für die E-Mobilität gewinnen und – fast – jedem den Fahrspaß in einem elektrisch betriebenen Auto hautnah vermitteln: Ab sofort können Baunataler Fahrer ab 25 Jahre bis zum nächsten Sommer kostenlos eine private Spritztour von bis zu 100 Kilometern mit dem E-Golf aus dem VW-Konzern unternehmen, vorausgesetzt der Wagen ist frei.

Das Projekt wird von einer Zusammenarbeit zwischen der Stadt Baunatal, dem Regionalmanagement Nordhessen und der Baunataler Diakonie Kassel (BDKS) getragen und verfolgt gleich drei Ziele gleichzeitig: Werbung für die E-Mobilität, Beschäftigung und Förderung von behinderten Menschen im normalen Alltag sowie die Ankurbelung des Tourismus.

Die Märchenstraße befahren

Der Golf gehört zu einer Flotte von drei Elektrofahrzeugen, die im Rahmen einer vom Land Hessen geförderten Aktion von Touristen gebucht werden können, die elektrisch die Deutsche Märchenstraße „erfahren“ wollen. Die Autos werden von der Firma E-Wald aus Bayern zur Verfügung gestellt und sind über die Car-Sharing-Plattform flinkster im Internet buchbar.

In Baunatal funktioniert das für den dort an der Ladesäule neben der Shell-Tankstelle stationierten E-Golf anders: Interessenten melden sich bei der BDKS im Haus der Begegnung, Am Markt 5. Dort wird im Internet nachgeschaut, welche Zeiten für eine Probefahrt frei sind. Dann muss der Fahrer einen Leihvertrag unterzeichnen und erhält eine Art Sesamkarte, mit dem er das Auto kontaktlos öffnen kann.

Beschäftigte der BDKS kümmern sich um die Pflege und Reinigung des Fahrzeugs. Die BDKS wolle außerdem selbst Erfahrungen für eine eventuelle Umstellung ihrer Fahrzeugflotte sammeln, sagte deren Vorstandschef Joachim Bertelmann bei der Vorstellung des Projekts. „Wir sind die Ersten im Bundesgebiet, die so etwas machen. Nur durch Ausprobieren kann Begeisterung entstehen“, sagte Erste Stadträtin Silke Engler. Es sei ein niederschwelliges Angebot, dass es jedem ermögliche, die Vorzüge des elektrischen Fahrens zu testen. Die Stadt Baunatal tritt auch als Verleiher auf. Sie hat das Auto für ein Jahr gemietet.

E-Golf-Verleih im Haus der Begegnung (BDKS), Markt 5, geöffnet dienstags 10 bis 12 Uhr, mittwochs 13 bis 15 Uhr, freitags 10 bis 12 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.