SPD-Politiker starb überraschend

Baunatal trauert um seinen Bürgermeister Manfred Schaub

+
Manfred Schaub starb am Pfingstsonntag. 

Baunatal. Große Trauer in der Region: Baunatals Bürgermeister Manfred Schaub ist an Pfingstsonntag überraschend im Alter von 60 Jahren gestorben.

„Wir sind tief erschrocken, unsere Gedanken sind bei seiner Familie“, sagt Baunatals Stadtverordnetenvorsteher Peter Lutze.

Die Todesursache steht noch nicht fest. Medienberichte, wonach Manfred Schaub an einem Herzinfarkt gestorben sei, wurden noch nicht offiziell bestätigt.

Der Sozialdemokrat war seit 13 Jahren Bürgermeister der knapp 28.000 Einwohner zählenden VW-Stadt. Zuvor, von 1995 bis 2005, war Schaub Abgeordneter des Hessischen Landtags. Neben seinem Bürgermeisteramt – im vergangenen Jahr hatte seine dritte Amtszeit begonnen – war der gebürtige Altenbaunaer seit 2001 Bezirksvorsitzender des SPD-Bezirks Hessen-Nord.

Landesweite Bestürzung

Der Tod des Baunataler Bürgermeisters ruft landesweit große Bestürzung hervor: „Die Nachricht vom Tod von Manfred Schaub hat mich sehr berührt. Er ist viel zu früh gestorben“, sagt Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU). Hessen verliere einen engagierten Kommunal- und Landespolitiker.

Auch die hessische SPD „verneigt sich in tiefer Trauer vor einem Menschen, der sich in so vielfältiger Weise für uns alle eingesetzt hat“, schreibt der SPD-Fraktions- und Landesvorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel zum plötzlichen Tod des stellvertretenden hessischen Landesvorsitzenden auf seiner Facebook-Seite. 

Manfred Schaub: Sein Leben in Bildern

Baunatal Bürgermeister Manfred Schaub SPD im Interview Foto: Kühling
Manfred Schaub wurde am 13. Oktober 1957 in Altenbauna geboren. Nach seinem Abschluss am Oberstufengymnasium Kassel-Oberzwehren absolvierte er eine Beamtenausbildung bei der Stadt Baunatal sowie ein Journalisten-Praktikum bei der HNA.  © Kühling
Fußballfanatiker: Als Spieler, Trainer mit DFB-A-Lizenz und Jugendbetreuer war Schaub unter anderem beim KSV Baunatal, GSV Eintracht Baunatal, TuSpo Rengershausen und TSV Besse aktiv.
Fußballfan: Als Spieler, Trainer mit DFB-A-Lizenz und Jugendbetreuer war Schaub unter anderem beim KSV Baunatal, GSV Eintracht Baunatal, TuSpo Rengershausen und TSV Besse aktiv. © Jünemann
Bei der Stadt Baunatal war er für folgende Tätigkeitsfelder zuständig: Leiter der Abteilung "oberste Organe, Statistik und Wahlen" (1980-1982), Pressesprecher (1983-1990), Bürgerbeauftragter (1985-1990), Amtsleiter für "Kultur, Sport u. Jugendarbeit" (1991), persönlicher Referent beim Hessischen Minister des Inneren und für Europaangelegenheiten, Dr. Herbert Günther bzw. Gerhard Bökel (1991-1995), Mitglied des Hessischen Landtags  (1995-2005) und Parlarmentarischer Geschäftsführer der SPD-Landtagsfraktion (1999-2003)
Bei der Stadt Baunatal war Manfred Schaub in mehreren Positionen tätig. Darunter Leiter der Abteilung "oberste Organe, Statistik und Wahlen", Pressesprecher, Bürgerbeauftragter, Amtsleiter für "Kultur, Sport und Jugendarbeit". Außerdem war er persönlicher Referent beim Hessischen Minister des Inneren und für Europaangelegenheiten sowie Mitglied des Hessischen Landtags und parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Landtagsfraktion. © Privat
Amtseinführung 2005: Stadtverordneter Dr. Werner Neusel vereidigt den neuen Bürgermeister Manfred Schaub.
Amtseinführung 2005: Stadtverordneter Dr. Werner Neusel vereidigt den neuen Bürgermeister Manfred Schaub. © Privat
Manfred Schaub mit seiner Ehefrau Ute Wiesner nach der gewonnenen Bürgermeisterwahl im Jahr 2011.
Glücklich über das Ergebnis: Manfred Schaub mit seiner Ehefrau Ute Wiesner nach der gewonnenen Bürgermeisterwahl im Jahr 2011.  © Jünemann
Der alte und der neue Bürgermeister: Schaub nach der Bürgermeisterwahl 2017.
Der alte und der neue Bürgermeister: Schaub nach der Bürgermeisterwahl 2017. © Koch
Neue Schutzkleidung für Feuerwehr Baunatal. Übergabe am Marktplatz. Im Vordergrund: Bürgermeister Manfred Schaub und Stadtbrandinspektor Ralf Seitz.
Neue Schutzkleidung für Feuerwehr Baunatal. Bürgermeister Manfred Schaub und Stadtbrandinspektor Ralf Seitz bei der Übergabe am Marktplatz im Jahr 2017. Seit 1980 war Schaub Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Baunatal-Kirchbauna. © Herwig
Festtagsstimmung auf dem Marktplatz. Zum Baunataler Stadtjubiläum im Jahr 2016 schnitten Baunatals Bürgermeister Manfred Schaub (von links), Stadtrat Luigi Coppola und Bäckermeister Ralf Döhne die Festtagstorte und den längsten Kuchen der Welt an.
Besonderes Ereignis. Zum Baunataler Stadtjubiläum im Jahr 2016 schnitten Baunatals Bürgermeister Manfred Schaub (von links), Stadtrat Luigi Coppola und Bäckermeister Ralf Döhne die Festtagstorte und den längsten Kuchen der Welt an. © Privat
Ehrungen bei der SPD: Bürgermeister Manfred Schaub (40 Jahre Mitglied, von links), Unterbezirkschef Timon Gremmels sowie Ulrike Hofmann, Rudi Becker, Herbert Morneweg (alle drei 50 Jahre dabei) und Karl-Heinz Spohr, 1. Vorsitzender des Ortsvereins Altenbauna. 
Jahrelange Treue: Manfred Schaub, Sportpolitischer Sprecher der Bundes-SPD (seit 2004) Bezirksvorsitzender der SPD Hessen-Nord (seit 2001) Stellvertretender Vorsitzender der SPD-Hessen (seit 2001), wurde neben weiteren Mitgliedern im Januar 2018 für 40 Jahre Mitgliedschaft bei der SPD ausgezeichnet. © Jünemann
Foto: Bürgermeister Manfred Schaub und die stellvertretende Stadtverordnetenvorsteherin Anette Milas gratulierten Heinrich Hellmuth zum 80. Geburtstag. Blumen gab es für Ehefrau Martha Hellmuth. 
Einer seiner letzten Auftritte in der Öffentlichkeit: Bürgermeister Manfred Schaub und die stellvertretende Stadtverordnetenvorsteherin Anette Milas gratulierten Heinrich Hellmuth zum 80. Geburtstag. Blumen gab es für Ehefrau Martha Hellmuth. © Privat
Baunatal Bürgermeister Manfred Schaub und Oberstleutnant Tobias Terhardt von links Heeresmusikkorps Foto: Schaake
 © Manni Schaake

Tief betroffen ist auch die SPD im Landkreis Kassel: „Er war das Gesicht der nordhessischen Sozialdemokratie“, so der SPD-Unterbezirksvorsitzende Timon Gremmels und der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion Dieter Lengemann. Sein Wirken werde über seinen Tod hinaus deutliche Spuren hinterlassen. 

Auch Kassels OB Christian Geselle ist bestürzt: „Manfred Schaub hinterlässt eine tiefe Lücke in Nordhessen und in der nordhessischen SPD. Mein Mitgefühl gilt seiner Familie.“

"Wir werden Manfred Schaub sehr vermissen", teilte die SPD-Bundesvorsitzende Andrea Nahles am Montag in Berlin mit. Die SPD verliere einen Menschen, der die Grundwerte der Sozialdemokratie in seine Arbeit als Bürgermeister, stellvertretender Landesvorsitzender und Landtagsabgeordneter unmittelbar übersetzt habe.

Neben der Politik galt Schaubs Leidenschaft dem Sport. Er war stellvertretender Vorsitzender des Bundes Deutscher Fußballlehrer und bis vor Kurzem sportpolitischer Sprecher der Bundes-SPD.

Bürgermeister seit 13 Jahren

Geboren wurde Schaub 1957 in Altenbauna. Nach seinem Abitur am Oberstufengymnasium in Kassel-Oberzwehren machte er eine Beamtenausbildung bei der Stadtverwaltung Baunatal, wo er von 1976 bis 1991 tätig war. Schaub war von 1991 bis 1995 persönlicher Referent der Hessischen Minister des Inneren und für Europaangelegenheiten Dr. Herbert Günther und Gerhard Bökel, von 1995 bis 2005 Mitglied des Hessischen Landtags und von 1999 bis 2003 Parlarmentarischer Geschäftsführer der SPD-Landtagsfraktion. Der Baunataler war Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Baunatal-Kirchbauna.

Im Rathaus in Baunatal liegt am Montag ab 8 Uhr ein Kondolenzbuch aus.

Betroffenheit bei Menschen in Nordhessen

Auch bei Facebook bekundeten viele Nutzer nach Bekanntwerden der Nachricht ihr Mitgefühl.

Unter diesem Artikel geben wir ausschließlich Kondolenzbeiträge in den Kommentaren frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.