Baunatal macht große Sprünge: Stadt zeichnete 233 Sportler aus

Die international erfolgreichen Sportler der Stadt: Sie wurden von der Erste Stadträtin Silke Engler (links) und Bürgermeister Manfred Schaub (rechts) ausgezeichnet.

Baunatal. Zumindest als Sportstadt macht Baunatal große Sprünge: Das war bei der feierlichen Sportlerehrung in der Stadthalle zu besichtigen.

Die Trampolin-Spezialisten des KSV Bauantal schraubten sich mit ihren Saltos so hoch unter der Hallendecke, dass Bürgermeister Manfred Schaub (SPD) scherzhaft anmerkte, sie hätten Staubwedel zu ihrer Vorführung mitbringen sollen. „Dann hätten sie gleich die Lampen wischen können.“

Schaub machte bei seiner Begrüßung deutlich, dass die Stadt „nicht auf Rosen gebettet“ sei, aber dennoch bei der geplanten Sanierung von Sportstätten ihr Konzept weiterverfolge. Man bringe gerade die Ausschreibung der Planungsleistungen für den Ersatzneubau der Kulturhalle Großenritte auf den Weg, die Sanierung der Max-Riegel-Halle werde auch vorbereitet.

Baunatal macht seinem Ruf als Sportstadt alle Ehre: 233-mal vergaben Schaub und die Erste Stadträtin Silke Engler Edelmetall für die sportlichen Erfolge im vergangenen Jahr, davon 108-mal Bronze, 39-mal Silber und 17-Mal Gold. Den Löwenanteil sicherten sich dabei die Athleten der beiden größten Vereine, des KSV Baunatal und des GSV Eintracht Baunatal.

Goldmädchen und -jungs

Unter den Goldmädchen- und Goldjungs waren die Kraftsportler und Inline-Hockey-Spieler am stärksten vertreten: Barbara Hermann, Michael Branke, Manfred Heide und Alexej Prochorow (alle GSV Baunantal) glänzten bei Weltmeisterschaften und den Olympischen Spielen mit guten Platzierungen oder standen sogar auf dem Treppchen. Hermann ist sogar Weltmeisterin. Sascha Scheibner, Stefan Weber, Fabian Schwarz und Sören Carlsson von den Pinguinen Baunatal (Spielgemeinschaft von KSV und GSV) wurden für ihren Einsatz im A-Nationalteam bei der WM in Italien belohnt.

Angelo Thiel, Niklas Ernst, Fabian Mörschler und Bastian Stockmaier für ihr Spiel im U19-Team. Der Baunataler Gewichtheber Marco Hermmann, der für den SAV Kassel startet, bekam für eine gute Platzierung bei der WM ebenfalls Gold.

Dieses Edelmetall erhielt auch Kim Sippel (KSV Baunatal), für den fünften Platz bei der Kleinfeld-Fußball-EM. Gold ging schließlich an Wolf-Michael Haupt (KSV Baunatal, fünfter Platz bei der Feldhockey-WM in Australien), Günther Lahme (KSV Baunatal, vierter Platz bei der Outdoor-Rad-WM) und Pamela Dutkiewiez (GSV Baunatal, Hürdenstart bei der Olympiade in Rio).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.