Baunataler Betrieb nutzt neue Vertriebsstruktur

Hütt-Brauerei liefert Löwenbier exklusiv in 450 Edeka-Märkte

+
Neues Vertriebsnetz: Das Hessische Löwenbier Hell von der Hütt-Brauerei in Rengershausen wird künftig exklusiv von den Märkten der Edeka Hessenring in Melsungen angeboten. Das Gebiet erstreckt sich von Erfurt über Kassel bis kurz vor Frankfurt.

Baunatal. Das Hessische Löwenbier der Baunataler Hütt-Brauerei könnte schon bald über die Grenzen Nordhessens hinaus bekannt werden.

Das Unternehmen startet gemeinsam mit der Edeka Hessenring in Melsungen in einen völlig neuen Vertriebszweig. Die Marke Hessisches Löwenbier Hell wird ab sofort exklusiv in 450 Edeka-Märkten in Hessen und Thüringen angeboten.

„Unser Absatzgebiet ist damit größer“, sagt Hütt-Chef Frank Bettenhäuser. „Das hat für uns schon einen wirtschaftlichen Vorteil.“ Zahlen zur Geschäftsentwicklung kann Bettenhäuser noch nicht nennen. Immerhin: Für die Kooperation und die damit verbundene Vergrößerung des Vetriebsgebietes habe die Baunataler Brauerei kürzlich 10.000 weitere Bierkästen angeschafft. Weitere 10.000 Kästen kommen demnächst hinzu. Die benötige man, weil die Kästen wegen der neuen Struktur grundsätzlich länger in Umlauf seien, so Bettenhäuser.

Der Kasseler Markt-Inhaber Andreas Sebera und Hütt-Chef Frank Bettenhäuser als „Brauer Schorsch“ beim Video-Dreh. Den Clip zur Kooperation mit Edeka finden Sie unten im Artikel. 

Für die Vermarktung habe Edeka Hessenring einen „handwerklichen, regionalen Brauer“ gesucht, sagt Geschäftsführer Hans-Jürgen Steffen. In Bayern beispielsweise erlebten gerade die kleineren Brauereien eine Renaissance.“ Die haben eine tolle Entwicklung.“ Dies sei genauso möglich für einen kleinen handwerklichen Partner im Gebiet von Edeka Hessenring, betont Steffen weiter. Die Region erstreckt sich vom Oberharz bis zum Taunus und vom Siegerland bis fast zur sächsischen Grenze. Alle Marktbetreiber, die Kunden des Melsunger Großhandels sind, können das Produkt aus Baunatal künftig exklusiv bestellen. Steffen geht davon aus, dass nahezu alle Geschäfte das Löwenbier Hell ins Sortiment nehmen werden. Weitere Arbeitsplätze sind bei der Brauerei nicht entstanden. Der Vertrieb und die Logistik werde von Edeka übernommen, erläutert Frank Bettenhäuser. Derzeit sind in dem Baunataler Unternehmen 38 Männer und Frauen beschäftigt.

„Der Kauf dieser regionalen Produkte fördert nicht nur die lokale Wirtschaft, er sichert Arbeits- und Ausbildungsplätze, leistet einen wichtigen Beitrag zum regionalen Wirtschaftskreislauf und schont durch kurze Transportwege die Umwelt“, sagt der Brauerei-Chef.

Gemeinsames Video von Hütt und Edeka: 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.