Samstag ab 20.15 Uhr bei RTL

Baunataler mit Spagat und Salto zu Bohlens Supertalent

+
Die Baunataler treten mit ihrer Sportakrobatikgruppe Power beim Supertalent auf.

Baunatal. Spagat als Aufwärmübung: Was nach Schmerzen und Verrenkungen aussieht, ist für Paula Saure aus Baunatal ganz leicht. Die 15-Jährige gehört mit dem Baunataler Marcel Becker (30) zur Akrobatikgruppe Power. Am Samstag stehen sie bei der RTL-Show „Das Supertalent" auf der Bühne.

„Klar wollen wir dadurch bekannter werden“, sagt Marcel Becker über den Auftritt in der Fernsehshow. Jetzt, da sie wissen, dass sie im Fernsehen zu sehen sind, ist die 14-köpfige Sportakrobatikgruppe noch ehrgeiziger geworden: „Unser erstes Ziel war es, ins Fernsehen zu kommen. Aber jetzt wollen wir auch gewinnen.“

Neben dem Ehrgeiz bringen alle Mitglieder aber auch sportliche Erfahrung mit: Zwischen zwölf und 30 Jahren sind die Mitglieder alt, gehören teilweise zur Nationalmannschaft der Sportakrobatik und sind außerdem schon bei der Deutschen Turngala oder dem Feuerwerk der Turnkunst aufgetreten - obwohl es Power erst seit zwei Jahren gibt.

Baunataler mit Akrobatikgruppe Power beim Supertalent

Sportakrobatik - das ist mehr als das Abspulen vorgegebener Figuren, erklärt Becker: „Bei uns ist jeder Muskel im Einsatz.“ Bei der Gruppe Power bedeutet das außerdem: eine spektakuläre Show, große Artistik, untermalt mit Musik. Für einen perfekten Auftritt gehört alles zusammen.

Was Saure und Becker vom KSV Baunatal schon zu zweit können, kann man bei ihren Trainingseinheiten sehen: Becker kann die zierliche Saure mit einer Hand halten, während sie sich in der Luft im Spagat streckt. „Das hat viel mit Technik zu tun“, erklärt Becker. Wenn der Arm durchgestreckt und in einer Linie mit dem Bein ist, verteile sich das Gewicht seiner Akrobatik-Partnerin gleichmäßig.

So sieht dann ein Knotenhandstand, ein Spagat oder ein gestreckter Salto auf den Händen des 30-Jährigen eigentlich ganz einfach aus, ist aber ohne langjährige Übung doch nicht zu meistern: Paula Saure ist seit neun Jahren beim KSV Baunatal aktiv, Becker trainiert ebenfalls seit der Kindheit.

Ob die Gruppe Power bei der RTL-Show „Das Supertalent“ die nächste Runde erreicht, ist Samstagabend im Fernsehen ab 20.15 Uhr zu sehen. 

Supertalent: Gutes Pflaster für Kreis Kassel 

Die RTL-Show „Das Supertalent“ ist bisher ein gutes Pflaster für die Region gewesen: Im Jahr 2010 stand Michael Holderbusch aus Baunatal auf der Bühne. Der bärtige Sänger mit der rauen Stimme landete am Ende auf Platz zwei. Zwei Jahre später holte dann der damals 20-jährige Kasseler Jean-Michel Aweh den Titel. Im Finale überzeugte er mit seinem eigenen Lied „Raus aus dem Nebel“ und durfte sich über 100.000 Euro und einen Plattenvertrag freuen. Wer bei den Castings mindestens zwei Ja-Stimmen erhält, ist eine Runde weiter. Am Ende dieser Vorrunde verkündet die Jury die Finalisten. Das Finale ist live und die Zuschauer küren den Sieger per Telefon-Abstimmung.

Archivvideo: Jean-Michel Aweh zu Gast bei der HNA

Lesen Sie auch:

- Supertalent-Casting im Hotel Reiss: Alle wollen zu Bohlen

- Ex-„Supertalent“ Jean-Michel Aweh spricht über seinen Neuanfang

- Jean-Michel Aweh ist Supertalent 2012

- Sänger Michael Holderbusch: Supertalent ist er nicht, aber ganz weit vorn gelandet

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.