Fahrplanwechsel am 11. Dezember

Baunataler Stadtbus rollt bald auch am Wochenende

Zentraler Haltepunkt: An der Haltestelle Stadtmitte treffen sich Bus und Bahn. Ab dem 11. Dezember gilt ein neuer Fahrplan. Unter anderem ändern sich die Linien im Baunataler Stadtbusverkehr. Fotos: Kühling

Baunatal. Die Menschen in Baunatal können künftig auch am Wochenende in den Stadtbus einsteigen. Das Angebot ab Samstag 15 Uhr und in den Abendstunden wird ausgeweitet.

Außerdem rollen die Busse künftig von Guntershausen und Rengershausen im Halbstundentakt in die Innenstadt. Und auf den Stadtbuslinien werden sechs nagelneue Niederflurbusse eingesetzt.

Das sind drei wesentliche Punkte im Baunataler Stadtbusnetz, die ab dem Fahrplanwechsel am 11. Dezember gelten.

Neuer Partner im Stadtbusverkehr ist die DB Busverkehr Hessen (BVH), ein Tochterunternehmen der Bahn AG. Das Unternehmen bekam den Zuschlag für den Betrieb bis zum Jahr 2026. Grundsätzlich gibt die Stadt Baunatal ab sofort mehr Geld für das eigene Busnetz aus. Laut Bürgermeister Manfred Schaub steigt der Finanzierunsganteil von 211 000 Euro auf 485 000 Euro. Für Straßenbahn und Bus zusammen zahle Baunatal einen Anteil von 1,63 Millionen Euro.

Steffen Müller erläuterte für den Nordhessischen Verkehrsverbund, der die Planung des neuen Busnetzes übernahm, die Vorteile. Das Zeitfenster, in dem die Busse durch Baunatal rollen, sei insgesamt wesentlich größer geworden. „Wir fahren an allen Tagen fast rund um die Uhr.“

Die sechs neuen Busse sind laut André Röse von der BVH sofort einsetzbar. Insgesamt seien acht Fahrzeuge unterwegs. Die neuen Busse haben 41 Sitzplätze sowie zwei Sondernutzungsflächen für Rollstühle und Rollatoren.

Obwohl das Angebot insgesamt ausgeweitet wird – eine neue Verbindung zwischen Baunatal und Schauenburg-Elgershausen wird es nicht geben. Im Dezember 2012 war die letzte direkte Busverbindung – die Linie 58 – aus Kostengründen gestrichen worden.

Bis Elgershausen gebe es ein Anruf-Sammel-Taxi, so Uwe Koch, Planer beim Landkreis Kassel. Außerdem funktioniere die Anbindung mit den Buslinien 51 und 52 über die Haltestelle am Brand mittlerweile gut.

Landrat Uwe Schmidt (SPD) und Bürgermeister Manfred Schaub (SPD) hoben die gute Anbindung der VW-Stadt hervor. Der Fahrplan sei mit Bürgerbeteiligung aufgestellt worden, sagte Schaub. „Wir haben einige Verbesserungen hinbekommen.“ Und Schmidt ergänzte: „Das Stadtbusangebot ist eine geniale Geschichte.“

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.