Cup in Aschaffenburg

Baunataler startet bei Deutschen Meisterschaften: Tetris mit dem Gabelstapler

+
Einer von 63 Teilnehmern des Stapler-Cups: Alexander Kellner aus Großenritte ist Ass im Gabelstaplerfahren.

Baunatal. Im wahren Leben würde wohl niemand auf die Idee kommen, Wasserflaschen mit einem Gabelstapler aus einer Kiste zu heben. Bei der Deutschen Meisterschaft im Staplerfahren hingegen sind solche kniffligen Aufgaben vollkommen normal.

Vom 14. bis 16. September findet in Aschaffenburg der Stapler-Cup statt – und auch ein Baunataler wird dort an den Start gehen. 

Seit eineinhalb Jahren arbeitet Alexander Kellner beim Autozulieferer Finoba Automotive in Hertingshausen. „In meinem Job als Schichtleiter im Bereich Logistik habe ich hin und wieder auch mit dem Gabelstapler zu tun. Meine Hauptaufgabe ist das aber nicht“, sagt er.

Die Teilnahme am regionalen Stapler-Wettbewerb in Eisenach habe er daher eher als Spaß betrachtet. Die Aufgaben hatten es dennoch in sich: Unter anderem mussten die Fahrer Basketbälle in Körbe bugsieren und Mini-Fässer stapeln. Vor allem bei die Mini-Fässer-Parcour war ein ganz zarter Umgang mit Gas und Lenkrad angesagt. Dass er am Ende den zweiten Platz belegte, kann Alexander Kellner auch heute kaum glauben: „Ich habe einfach beobachtet, wie es die anderen machen. Geübt hatte ich vorher nicht.“

Und auch jetzt, wenige Tage vor der Deutschen Meisterschaft, wirkt der 31-Jährige sehr gelassen.

Die Aufgaben dort werden so speziell sein, dass man sich sowieso kaum vorbereiten kann“, sagt er. Stimmt. Auf dem Programm stehen unter anderem Disziplinen wie „Fässer zu einer Pyramide stapeln“ und „Kistentürme transportieren“. Es geht also um Geschicklichkeit und Balance, um Schnelligkeit und Nervenstärke. Und sicher wird auch eine ordentliche Portion Glück dazugehören.

Kein Sieg

Gewinnen müsse er nicht, sagt Alexander Kellner. Es sei schon ein Erlebnis, überhaupt am Stapler-Cup nach Aschaffenburg teilnehmen zu dürfen. Denn die Veranstaltung sei ein richtiges Großereignis. „Am Abend gibt es sogar ein Konzert von Michael Patrick Kelly. Ich freu mich drauf.“ Wie der Baunataler Teilnehmer abgeschnitten hat, wird direkt nach dem Wettbewerb auf der Facebook-Seite seines Arbeitgebers Finoba nachzulesen sein.


Der Stapler-Cup, der von Linde Material Handling veranstaltet wird, findet bereits zum 13. Mal statt. Gesucht werden nicht nur der und die Beste an der Staplergabel, sondern auch das beste Firmenteam. Auf dem Aschaffenburger Schlossplatz treten 63 Gabelstaplerfahrer an, die sich zuvor bei Regionalentscheiden in ganz Deutschland qualifiziert haben. Der Wettbewerb soll auch dazu dienen, Aufmerksamkeit und Präzision der Fahrer zu schulen, um Arbeitsunfälle in der Logistikbranche zu verringern. Zum Beiprogramm der dreitägigen Veranstaltung gehört auch ein Promi-Cup, bei dem Prominente wie Oliver Kahn und Henry Maske antreten und Spenden für den gemeinnützigen Verein „StaplerCup hilft“ sammeln. In den vergangenen Jahren kamen so schon 250 000 Euro für den guten Zeck zusammen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.