25.000 Besucher genossen das Baunataler Stadtfest

+
Wasser marsch: Shabir (5, von links), Kamran (4), Zara (6), Niloma (7) und Helin (8) haben auf dem Wasserspielplatz die ideale Art der Abkühlung entdeckt.

Baunatal. Abends hui, nachmittags häufig pfui - so lässt sich die Bilanz Baunataler Stadtfests beschreiben.

Nach Kälte und Regen im vergangenen Jahr fiel das viertägige Fest diesmal ins andere Extrem. Jeder Tag geriet zur Hitzeschlacht, die beim Nachmittagsprogramm den Aktiven auf den Bühnen alles abverlangte. Dirk Wuschko, Chef des Stadtmarketing, schätzt, dass mit 25.000 Besuchern dennoch deutlich mehr als letztes Jahr kamen.

Harter Rock aus den USA: John Diva und seine Band sorgten am Freitagabend auf dem Marktplatz für ausgelassene Stimmung.

Dass die Sahara-Hitze zum Problem würde, zeichnete sich schon bei der Eröffnung am Donnerstag ab, als Bürgermeister Manfred Schaub mit den Sponsoren des Fests auf der Marktplatzbühne mit einem Fassbieranstich den Startschuss gab. Da blieben die Bierzeltgarnituren auf dem aufgeheizten Platz weitgehend leer. Auf der Flaniermeile hinter der Stadthalle, auf dem Europaplatz und der Friedrich-Ebert-Allee bot sich an diesen und den folgenden Nachmittagen ein ähnliches Bild. Gastronomen hatten kaum etwas zu tun. Dirk Mehring kühlte sich mit seinen Kindern Dennis und Janina an seinem Bierstand in einer Plastikbox mit kaltem Wasser die Füße. „Nachmittags ist nichts los, wir müssen das abends aufholen“, sagte er.

Tatsächlich füllten sich die Plätze vor den Bühnen und die Getränkestände nach Sonnenuntergang schnell. Am Freitagabend füllte sich der Europaplatz mit Besuchern, als die Casting-Stars auf der HNA-Bühne auftraten. Als Roman Lop „I’m standing still“ sang, bekam vor allem das jüngere Publikum feuchte Augen. „Wir wollten eigentlich früher beim Stadtfest sein. Aber es war einfach zu heiß. Schade für die Standbetreiber“, sagte Marcus Schwed, der sich mit seinen Freunden Inka Lippert, Jessica Matusch und Michael Potratz ein gemütliches Plätzchen auf dem künstlichen Strand des Europaplatzes gesucht hatte.

Kühlten sich mit Fußbad ab: Dirk Mehring (vorn) und seine Kinder Dennis und Janina.

Vor allem der Samstagabend entschädigte Publikum wie Standbetreiber für die Hitzeschlacht am Tag. Vor der Bühne „Klimperkasten“ hinter der Stadthalle war kaum ein Durchkommen, als die Band „No Limit“ aufspielte. Im Weindorf war es Glückssache, einen Sitzplatz zu ergattern.

Stadtmarketing-Chef Wuschko ist insgesamt zufrieden. Er habe Verständnis, dass die Leute bei der größten Hitze zu Hause geblieben seien. Lehren fürs nächste Stadtfest? Auf dem Europaplatz müsse man wohl noch etwas mehr Programm anbieten, meinte er.

Stadtfest in Baunatal

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.