Betrüger bei Autokauf in Baunatal verhaftet

Baunatal. Zwei Brüder haben am Donnerstagnachmittag bei einem Gebrauchtwagenkauf in Baunatal durch Manipulation am Fahrzeug versucht, den Kaufpreis zu mindern.

Wie die Polizei mitteilte, hatte eine 25-jährige Frau aus Baunatal-Großenritte ihren Gebrauchtwagen für 1000 Euro in einem Internetportal angeboten.

Gegen 15.45 Uhr erschienen zwei 21 und 23 Jahre alte Brüder aus dem Landkreis Göttingen. Nach kurzer Begutachtung des Fahrzeugs bat einer der beiden um eine Probefahrt. Während sein Bruder bei der Frau wartete, fuhr der andere los, kehrte aber schon nach einigen Minuten wieder zurück. Er behauptete, dass er am Motor einen Schaden festgestellt habe und sich Öl im Kühlwasser befinden würde. Gleichfalls boten sie der Frau an, das Auto trotzdem, aber für einen deutlich geringeren Betrag, kaufen zu wollen. Die Anbieterin des Fahrzeugs witterte einen Betrug und rief die Polizei.

Bei der Überprüfung durch die Polizei stellte sich heraus, dass gegen beide Haftbefehle vorlagen. Sie wurden zunächst verhaftet, aber nach Bezahlung der noch offenen Geldbeträge wieder auf freien Fuß gesetzt. Gegen beide wird nun wegen versuchten Betruges ermittelt. 

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.