Über 115.000 Übernachtungen angepeilt

Boom bei VW und documenta: Baunataler Hotels mit neuem Rekord

+
Werden bei Geschäftsleuten und Touristen immer beliebter: Die Hotelzimmer in der Stadt Baunatal. Das Foto zeigt ein Doppelzimmer im frisch renovierten Geno-Hotel. Hier wurde jüngst erst kräftig investiert.

Baunatal. Immer mehr Menschen buchen in Baunatal ein Hotelzimmer. Knackten die Hoteliers und Gastbetriebe der VW-Stadt 2016 erstmals die 100.000er-Marke, steuern sie diesmal sogar auf 115.000 Übernachtungen in einem Jahr zu.

Diese Zahl errechnete jetzt das Stadtmarketing Baunatal aufgrund der neuen Zahlen des Statistischen Landesamtes.

Ende September hätten die zehn Baunataler Betriebe (mit mehr als zwölf Betten) bereits fast 95 000 Übernachtungen verzeichnet, berichtet Stadtmarketingchef Dirk Wuschko. „Ein sattes Plus von 26 Prozent zum vergleichbaren Zeitraum im Vorjahr.“ Schon von 2015 auf 2016 war die Gästezahl um 7,3 Prozent gestiegen.

„Sicherlich hat Baunatal auch einiges an documenta-Gästen abbekommen“, sagt Wuschko. „Aber die Zuwächse kommen auch aus dem Tagungs- und Sportbereich, und das sind keine Einmaleffekte.“ Die drei größten Hotels hätten erst jüngst investiert. Das komme der Qualität der Häuser deutlich zugute und mache Baunatal mittlerweile auch für Individualreisende interessant, erklärt der Stadtmarketingchef weiter. 921 Betten stehen für Reisende in der VW-Stadt bereit. Marcel Werner, Chef des Hotel Scirocco und Vorsitzender des Verkehrsvereins, sieht den Zuwachs zudem im Zusammenhang mit der guten Auftragslage im benachbarten VW-Werk. „Es wird wieder investiert bei VW, und dadurch kommen mehr Monteure und Firmen nach Baunatal als im vergangenen Jahr“, sagt er in einer Mitteilung des Stadtmarketings. „Des Weiteren gab es auch im Bereich Busreisen und speziell bei den Tagungssegmenten Zuwachs bei den Mitgliedsbetrieben.“

Der Geschäftsführer des Geno-Hotels, Markus Maier, verweist in der Mitteilung darauf, dass die Gesamtstrategie zur Vermarktung der Reisezieles Baunatal durch das Stadtmarketing, aber auch durch die Grimm-Heimat Nordhessen deutlich positive Ergebnisse zeige. „Die in den vergangenen Monaten von den Hotels getätigten Investitionen werten den Standort auf und die überregionalen Veranstaltungen der Stadt und der Vereine bringen viele Gäste in die Stadt.“

Auch Hotelier Carsten Eck vom Best Western Hotel Ambassador sieht einen Teil der Zuwächse natürlich bei der documenta. Er betont aber auch, „dass mit den Möglichkeiten des Internets auch Städte, die nicht klassische, touristische Hotspots sind, bessere Möglichkeiten der Vermarktung haben“. So seien die Arrangements zu allen Feiertagen in seinem Hotel stark nachgefragt. Eck: „Die Sportstätten und die Stadthalle sind unsere Eiffeltürme in Baunatal – diese bringen schon jetzt viele Übernachtungen nach Baunatal und sind auch für unsere Zukunft das Potenzial, um mehr Übernachtungen zu generieren“

Infos: Stadtmarketing Baunatal, Friedrich-Ebert-Allee 8a, 05 61/95 37 95 80.

www.stadtmarketing- baunatal.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.