Test: Oberligist verliert in Baunatal 28:35

ESG Gensungen/Felsberg chancenlos

Jan-Hendrik Walther, Foto: Kasiewicz/nh

Baunatal. Zweitliga-Absteiger Baunatal war für die ESG Gensungen/Felsberg eine Nummer zu groß. In einem Testspiel unterlag der heimische Handball-Oberligist von Trainer Arnd Kauffeld beim Nachbarn und dessen Ex-Klub mit 28:35 (7:17).

Bis zum 8:6 (18.) hielten die Edertaler, die ohne Jan Pollmer (Rippenprellung) angetreten waren und früh auf Neuzugang Sven Vogel (Knieblessur) verzichten mussten, die Partie offen. Dann scheiterte das Team von Trainer Arnd Kauffeld mehrmals am überragenden Eintracht-Torwart Constantin Paar. Der bediente per Gegenstoßpass immer wieder den schnellen Linksaußen Felix Gessner, dem allein in der ersten Halbzeit neun Treffer gelangen. Mit der Folge, dass die Gensunger zur Pause bereits mit 7:17 in Rückstand lagen.

Nach Wiederanpfiff zeigten sich die Edertaler im Abschluss zwar verbessert. Um der Partie noch eine Wendung zu geben, reichte es aber nicht. Lediglich Rechtsaußen Jan-Hendrik Walther wusste als sicherer Vollstrecker von Rechtsaußen zu überzeugen.

Tore ESG: Bauer 3, Hütt 3, Koch 2, Gabriel 3/1, Pregler 4/1, Schneider 3, Rossel 4, Walther 6. (mgx)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.