Bahn räumt leichte Zugverspätungen ein

Defekte Lok blockierte Gleis im Bahnhof Guntershausen

+
Gleis blockiert: Die Güterzug-Lok stand am Bahnhof Guntershausen auf dem südlichen Gleis der Main-Weser-Bahn. Nicht nur Nahverkehrszüge mussten über das verbleibende Gleis umgeleitet werden, sondern auch ICE, die am Wochenende die Strecke Richtung Frankfurt als Umleitungsstrecke nutzten.  

Baunatal. Anfang vergangener Woche sorgte ein havarierter Zug im Bahnhof von Espenau-Mönchehof für Verspätungen bei Nahverkehrszügen. Ähnliches passierte auch am Bahnhof Guntershausen.

Dort stand eine abgestellte Güterzug-Lok auf dem südlichen Gleis der Main-Weser-Bahn. Alle Züge Richtung Frankfurt mussten nach Beobachtung von dem Guntershäuser Bahnexperten Klaus-Peter Lorenz über das Gegengleis bis Edermünde-Grifte umgeleitet werden. Es sei dadurch zu deutlichen Verspätungen im Zugverkehr gekommen, berichtet Lorenz gegenüber der HNA.

Bahnhof Guntershausen mit defekter Lok

Thomas Bischoff, Sprecher der Bahn in Frankfurt, bestätigt den Vorfall mit der defekten Lok in Guntershausen. Am Samstag gegen 6.40 Uhr sei der Güterzug mit einer technischen Störung liegen geblieben. Die Lok sei daraufhin abgehängt worden, der Güterzug sei von einer anderen Lok abgeholt worden, so Bischoff.

Transport auf ein Nebengleis in Grifte

Nach Angaben des Bahn-Sprechers habe man zunächst überlegt, das Fahrzeug mit einem Hilfszug nach Kassel zu ziehen. Da aber aufgrund des technischen Defektes nur Schrittgeschwindigkeit erlaubt sei, habe man die Lok dann gegen 20.20 Uhr nach Grifte gebracht. Dort stehe sie nun auf einem Nebengleis. „Die Techniker sind angefordert. Die Lok wird aber nicht vor Dienstag repariert.“

Deutliche Verspätungen haben Bahn und Nordhessischer Verkehrsverbund (NVV) am Samstag nicht registriert. Bahn-Sprecher Bischoff spricht von Verspätungen von drei bis fünf Minuten. Auch NVV-Sprecher Armin Noll bestätigt das. Es habe keine relevanten Verspätungen in dem Zeitraum gegeben, sagt er.

Grundsätzlich verweist die Bahn auf einen hohen Krankenstand. Deshalb seien alle Techniker, die auch Züge fahren können, im Regelbetrieb eingesetzt, erläutert Thomas Bischoff. „Wir haben Schwierigkeiten, Techniker dafür zu bekommen.“

In der vergangenen Woche hatte bereits ein havarierter Zug im Bahnhof von Espenau-Mönchehof für Verspätungen bei Nahverkehrszügen gesorgt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.