Unfall auf der A49 bei Baunatal-Nord

Fahrerflucht: Polizei sucht Zeugen

Baunatal. Zeugen sucht die Polizei für einen Unfall mit Fahrerflucht, der sich bereits am vergangenen Montag auf der Autobahn 49 bei Baunatal-Nord in Fahrtrichtung Kassel ereignete.

 Nach Angaben von Polizeisprecher Matthias Mänz suchen die Beamten nach dem Fahrer eines Smart mit goldener Aufschrift auf dem Heck. Dieser soll nach Angaben von Zeugen am 14. November gegen 17 Uhr beim Auffahren auf die Autobahn einen dort fahrenden Sattelzug übersehen haben. Der Fahrer des Lkw musste daraufhin ausweichen und touchierte dadurch einen anderen Pkw. Der Smart-Fahrer setzte unbeirrt seine Fahrt fort.

Der 55-jährige Fahrer des Sattelzugs aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis passierte gerade die Auffahrt der Anschlussstelle Baunatal-Nord. An dieser Stelle sei der Fahrer des Smarts auf die A 49 aufgefahren, dabei sei dieser sofort auf die rechte Spur gezogen, ohne den Beschleunigungsstreifen zu nutzen. Beim Ausweichen prallte der Lkw gegen den VW Tiguan einer 27-Jährigen aus Gudensberg. An dem Auto entstand ein Schaden von rund 1000 Euro. (sok)

Hinweise an die Polizei: 05 61/91 00.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.