Polizei schätzt Schaden auf bis zu 1 Million Euro

Feuer in Baunataler Modellbau-Laden: Schwieriger Kampf gegen die Flammen

+
Nachlöscharbeiten bei Modellbau Jasper in Baunatal: Am Mittwochmorgen waren die Brandschützer immer noch mit dem Bekämpfen von Glutnestern beschäftigt.  

Baunatal. Selbst zwölf Stunden nach dem Ausbrechen des Feuers in dem Holzhaus an der Rostocker Straße ist die Baunataler Feuerwehr noch intensiv mit dem Löschen von Glutnestern beschäftigt.

Immer wieder müssen die Wehrleute von der Drehleiter aus das Dach öffnen, um an die immer noch qualmende Verkleidung heranzukommen.

Die Nachlöscharbeiten im Inneren des Hauses von „Modellbau Jasper“ in Großenritte gestalten sich schwierig, weil nicht sicher ist, ob das Holzhaus einsturzgefährdet ist. Manchen Frauen und Männern der Einsatzkräfte sind die Strapazen der letzten Nacht anzusehen. Über Stunden haben sie mit Kollegen aus Kassel, Schauenburg und Fuldatal sowie der Werkfeuerwehr von VW gegen die Flammen gekämpft. „Wir haben kaum geschlafen“, sagt Feuerwehrsprecher Sascha Volland.

Am Dienstagabend gegen 20.20 Uhr war der Brand bei Modellbau Jasper in dem Wohn- und Geschäftshaus gemeldet worden. Die wenig später eintreffenden Brandschützer konnten daraufhin die beiden Bewohner des Hauses sowie einen Hund unverletzt über ein angestellte Leiter aus dem Obergeschoss retten. 

Laut Feuerwehr und Polizei wurden der 45-jährige Mann und seine 47-jährige Lebensgefährtin vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Polizeisprecher Torsten Werner gibt den Brandschaden inzwischen mit bis zu einer Million Euro an.

Die Flammen schlugen nach kurzer Zeit an mehreren Stellen aus dem Haus, in dem neben dem Modellbau-Laden auch eine Werkstatt untergebracht war. Nachdem die Bewohner in Sicherheit waren, habe es zwei Durchzündungen gegeben, schildert Sascha Volland die Situation. Daraufhin sei ein Betreten des Hauses nicht mehr möglich gewesen. „Wir konnten nicht rein ins Gebäude. Ein Innenangriff war nicht möglich.“

Das Holzhaus steht nach kurzer Zeit komplett in Flammen. Die Feuerwehr versucht, von den Drehleitern der Wehren aus Kassel und Baunatal das Schlimmste zu verhindern. Ein benachbartes Wohnhaus habe man schützen können, erläutert der Sprecher.

Ein Eindämmen des Brandes bleibt aber die ganz Nacht hindurch schwierig, schließlich mischen die Brandschützer das Löschwasser sogar mit Schaum. Laut Stadtbrandinspektor Ralf Seitz machte die gute Dämmung des Hauses sowie die dort gelagerten Modelbauteile die Löscharbeiten so problematisch. „Das war eine schwierige Herausforderung für die Feuerwehr.“

20 Bewohner aus den Nachbarhäusern kommen laut Polizei in der Nacht allesamt bei Nachbarn oder Angehörigen unter. Die Brandursache bleibt vorerst ungeklärt. Laut Polizeisprecher Werner kamen die ermittelnden Beamten am Mittwoch aufgrund der immer noch hohen Hitze in dem Gebäude nicht an die Brandausbruchsstelle heran. In die Ermittlungen wird jetzt zusätzlich das Landeskriminalamt eingeschaltet.

Hier gibt es Fotos vom Feuer bei Modellbau Jasper Baunatal.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.