Auf 20.000 Quadratmeter groß

Für Ersatzteile: VW baut neue Halle bei Breuna

Blick aufs Gewerbegebiet Hiddeser Feld bei Breuna: Schon gut zu erkennen ist die Fläche, auf der die Halle für die VW-Ersatzteile aufgebaut werden soll. Im Hintergrund verläuft die A 44. Foto: Norbert Müller

Baunatal/Breuna. Eine Erweiterung des Ersatzteilversands von VW ist für das Gewerbegebiet Hiddeser Feld bei Breuna geplant. Dort entsteht eine 20.000 Quadratmeter große Halle.

Die Größe entspricht etwa drei Fußballplätze. Gelagert werden sollen dort VW Classic Parts. Bauherr ist laut VW-Sprecher Heiko Hillwig die Firma Hellmann Investment, die Bauausführung habe die Firma Goldbeck. 

Über die Produktlinie Classic Cars vertreibt Volkswagen Teile für Fahrzeuge, die älter als 15 Jahre sind. Das Original-Teile-Center (OTC) für die aktuellen Modelle des Konzerns ist größtenteils in Baunatal beheimatet. Dort werden seit Jahren Flächen für eine mögliche Erweiterung freigehalten.

Die letzte komplette Halle für das OTC entstand in den Jahren 2008 und 2009. Das OTC 5 hat eine Hallenfläche von 70.000 Quadratmetern, das gesamte Areal misst 120.000 Quadratmeter, das entspricht 17 Fußballfeldern. Im Anschluss daran gab es 2012 noch eine Erweiterung des bestehenden OTC 4 sowie ein Anbau daran für eine neue Logistik-Station, das so genannte Cross-Dock, mit dem der Warentransport für das benachbarte VW-Werk verbessert wurde.

Nach Informationen unserer Zeitung brummt das Geschäft mit Autoteilen bei Volkswagen. Seit Jahren hält die Stadt Baunatal neben dem OTC 5 Flächen frei für eine Erweiterung des Ersatzteilgeschäfts, das heute unter dem Namen „After Sales“ läuft. Doch bislang gibt es für eine Erweiterung kein grünes Licht von Volkswagen. Laut Baunatals Bürgermeister Manfred Schaub (SPD) sind in dem Gewerbegebiet bei Kirchbauna 102.000 Quadratmeter für ein OTC 6 und 82.000 Quadratmeter für ein OTC 7 vorgesehen. Wann der Autokonzern darauf zurückgreifen wird, weiß auch er nicht.

Manfred Schaub

Schaub sieht der Ansiedlung von VW Classic Parts in Breuna relativ gelassen entgegen. „Das ist vom Ablauf völlig in Ordnung“, sagt er. „Nach meiner Kenntnis geht es um Lagerflächen, die im dauerhaften und kontinuierlichen Einsatz nicht in die Nähe von VW gehören.“ Schaub spielt damit darauf an, dass der Ersatzteilversand von der Halle in Breuna keine besonders hohe Frequenz aufweisen wird.

Breunas Bürgermeister Klaus-Dieter Henkelmann (SPD) will sich erst äußern, wenn die „Tinte unterm Vertrag getrocknet ist“. Und das sei am Freitag. Verschwiegenheit sei unter anderem ein Vertragsdetail.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.