63 neue Kommissare

G20-Einsatz statt Abschlussfeier: Bei der Verabschiedung der Polizeischüler blieben Plätze leer

+
Absolventen der Hessischen Hochschule für Polizei und Verwaltung am Standort Kassel: Julia und Eric haben gemeinsam mit 61 anderen ihren Bachelor abgeschlossen und dürfen sich nun Polizeikommissare nennen. 

Baunatal. Bei der Abschlussfeier der 63 Absolventen der Hessischen Hochschule für Polizei und Verwaltung in der Baunataler Stadthalle konnten nicht alle Gäste anwesend sein. Viele eingeladene Polizisten, darunter auch Ausbilder, mussten stattdessen kurzfristig in Hamburg beim G20-Gipfel aushelfen.

Das berichtete Regierungsoberrätin Sigrid Josephs in ihrer Rede. „Bei der Polizei herrscht Notstand – das ist die Realität“, sagte sie.

Die Realität kommt nun auch auf die Bachelor-Absolventen zu, die sich seit gestern offiziell Polizeikommissare nennen dürfen. Unter ihnen waren Eric und Julia – die Nachnamen hält die Polizei zum Schutz der jungen Kommissare geheim. Beide haben mit 61 weiteren Graduierenden vom Standort Kassel ihre Urkunden entgegengenommen. Sie haben aber nicht nur ihr Bachelor-Studium abgeschlossen, sondern wurden auch zu Polizeikommissaren ernannt.

War früher selbst Polizist: Kassels Oberbürgermeister Christian Gesellem achte auf die Herausforderungen des Polizeiberufs aufmerksam.

„Besonders gefallen hat mir unter anderem der hohe sportliche Anteil im Studium“, sagt der 23-jährige Eric aus Eschwege. „Die Praktika haben viel Spaß gemacht“, meint Julia aus Fulda. Über das Studium verteilt, verbringen die Polizeianwärter rund 32 Wochen in praktischen Bereichen. Dazu zählen der Verkehrsdienst, die Kriminalpolizei und normale Reviere. „So hat man die Chance, alle Bereiche kennenzulernen“, fügt die 21-jährige Julia hinzu. Eric sagte, er habe deutlich gemerkt, wie man von Station zu Station immer mehr Fortschritte macht und dazulernt.

Ihre Hochschulausbildung fand am Standort Kassel in Niederzwehren statt. Wie es jetzt nach dem Abschluss weitergeht? „Ich komme zur Bereitschaftspolizei nach Mühlheim“, erzählt Julia. Für Eric steht noch nicht fest, wo es als nächstes hingeht. Viele Absolventen werden zunächst in Südhessen und im Rhein-Main-Gebiet eingesetzt. „Ich bin froh darum, neue Erfahrungen sammeln zu können“, sagt Julia.

Baunatals Bürgermeister Manfred Schaub und Kassels Oberbürgermeister Christian Geselle gingen in ihren Reden auf die künftigen Herausforderungen ein, die auf die jungen Polizeikommissare zukommen werden. Dazu zählen Ausnahmesituationen wie der G20-Gipfel in Hamburg, aber auch zunehmende Angst vor Terror. Geselle, der selbst eine Ausbildung bei der Polizei absolvierte, zollte seinen „Kollegen“ Respekt und dankte ihnen, dass sie sich trotz der unruhigen Zeiten für diesen Beruf entschieden haben.

Bei aller Ernsthaftigkeit blieb aber auch Zeit für Spaß: Eric streute in seine Rede der Studenten witzige Anekdoten aus der Ausbildungszeit. Außerdem wurden während den Auftritten von Musiker Ben Black Fotos der Absolventen auf Ausflügen, im Unterricht und während der Freizeit gezeigt.

Die Abschlussfeier war die letzte Veranstaltung in der Baunataler Stadthalle, bevor das Parkett rauskommt. Denn dort hatte es einen Wasserschaden gegeben, der während der Sommerpause beseitigt werden soll.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.