Weiberfastnacht: Die Scheinheiligen lassen es krachen

+
Fröhlich in schwarz-weiß: Helma Becker (vorn links) als Ganove und Annette Böhle (rechts daneben) als Agathe geben genau wie die anderen Scheinheiligen ein gutes Bild ab.

Baunatal. „100 Riesen in kleinen Scheinen, oder ihr werdet am Grab von Agathe weinen“, steht auf der Botschaft, die der Ganove (Helma Becker) den Ordensschwestern hinterlassen hat. Die Nonnen sind verzweifelt. .

Woher soviel Geld nehmen, wenn die Kassen leer sind? Eine Lösung muss her, schließlich soll Schwester Agathe (Annette Böhle) aus den Fängen des Kidnappers befreit werden

„Kloster Melissengeist“ heißt das neue Stück der Show- und Karnevalstruppe „Die Scheinheiligen“ aus Baunatal. In den vergangenen Wochen haben die 18 Frauen viel geprobt, um den Gästen beim heutigen Auftritt bei der Baunataler Weiberfastnacht eine perfekte Darbietung zu zeigen.

Dabei hat die Karriere der Scheinheiligen vor 25 Jahren gar nicht auf der Bühne angefangen, sondern beim Kraftsport – sie alle sind Mitglieder der Kraftsportabteilung des GSV Eintracht Baunatal. Als Abteilungsleiter Claus Umbach und seine Frau Brigitte 1987 das Baunataler Prinzenpaar wurden, wagten die Damen den ersten Schritt ins Rampenlicht. Der Auftritt kam so gut an, dass die Frauen zum festen Bestandteil der Weiberfastnacht der Großenritter Carnevalsgemeinschaft (GCG) wurden.

Cabaret, Sister Act, Starlight Express - die Shows wurden immer professioneller. Neben dem Karneval kamen private Auftritte hinzu. Also musste 1995 ein Künstlername her. Da die Frauen zu dieser Zeit gerade „Sister Act“ aufführten, wurden sie zu „Die Scheinheiligen“.

Neben Wanderungen, Radtouren und Städtetrips unternehmen sie auch gemeinsame Reisen. Die Frauen waren sogar schon in New York, wo sie als Nonnen verkleidet über den Broadway schlenderten und so zum beliebten Fotomotiv wurden.

Gern erinnern sie sich an einen ihrer lustigsten Auftritte, bei dem Heidi Krug (56) einem Zuschauer versehentlich das Toupet vom Kopf schlug. „Wir haben Spaß und sind stolz, nach so viele Jahren noch zusammen zu sein“, sagt sie. Bis heute hatten die Scheinheiligen 350 Auftritte, und es sollen noch viele hinzu kommen.

Ob die Nonnen Schwester Agathe aus den Fängen des Ganoven befreien können, gibt es heute Abend bei der Weiberfastnacht in Baunatal zu sehen.

Weiberfastnacht, Kulturhalle Großenritte, Am Sportplatz, 19.31 Uhr, Eintritt: 10 Euro.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.