Glasfaserkabel für Baunatal und Lohfelden: Auf die schnelle Datenautobahn

Bauarbeiten abgeschlossen: Im letzten halben Jahr wurde die moderne Glasfasertechnik verlegt und jetzt in Betrieb genommen. Archivfoto: dpa

Baunatal/Lohfelden. Startschuss für das schnelle Internet. In Baunatal und Lohfelden hat die Telekom die Versorung für die Ortsvorwahl 0561 auf die schnelle Glasfaserverbindung umgeschaltet. Über 34 000 Haushalte im Ortsnetz Kassel sind somit mit der modernsten Versorungstechnik ausgestattet.

In Baunatal betrifft das die Stadtteile Altenbauna, Altenritte, Kirchbauna und Rengershausen, in Lohfelden die Ortsteile Crumbach und Ochshausen. „Die ersten Anschlüsse sind durch und laufen bereits“, sagt Thomas Peter von der Deutschen Telekom, der im vergangenen halben Jahr die Bauarbeiten begleitet hat.

Für den Kunden stehen Bandbreiten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde zur Verfügung. Gleichzeitiges Telefonieren, Surfen im Internet und Fernsehen, so verspricht die Telekom, stellen kein Problem mehr dar.

„Wir sind sehr froh über den Ausbau. Schnelle Internetzugänge sind sowohl für unsere Bürgerinnen und Bürger, als auch für die hier ansässigen Geschäftskunden unverzichtbar, um zeitgemäß arbeiten und kommunizieren zu können“, sagt die Erste Stadträtin von Baunatal Silke Engler (SPD). Auch Lohfeldens Bürgermeister Michael Reuter (SPD) freut sich über die Breitbandanbindung, fügt aber hinzu: „In diesem Zusammenhang wünsche ich mir für den Ortsteil Vollmarshausen zeitnah einen ebendso guten Anschluss. Dann wäre die Versorgung in Lohfelden für alle zufriedenstellend.“

Allerdings: Bevor mit der hohen Geschwindigkeit im Internet gesurft werden kann, müssen Kunden ihren Anschluss umstellen lassen. „Der Kunde muss so einen Auftrag direkt bei dem Anbieter stellen“, sagt Peter. Für den Wechsel müssen meist neue Geräte angeschafft werden. Auch bestehende Verträge müssen angepasst werden. Einen Zwang direkt umzusteigen besteht nicht. Telekom-Mitarbeiter Peter weist auch darauf hin, dass in den nächsten vier Wochen Mitarbeiter der Telekom eine „Tür-zu-Tür-Akquise“ vornehmen. „Es besteht keine Pflicht an der Tür etwas abzuschließen. Wir haben diese Aktion auch mit dem Ordnungsamt abgesprochen. Jeder Mitarbeiter kann sich ausweisen“, fügt Thomas Peter an.

Die hohen Geschwindigkeiten werden durch den Einsatz der Vectoring-Technik möglich. Sie beseitigt elektromagnetische Störungen, die in Kupferleitungen auftreten können. Das Kupfer führt von den großen grauen Kästen am Straßenrand in die Wohnungen. Vectoring hilft, die Leistung des Kupferkabels zu verbessern: Beim Herunterladen wird die Geschwindigkeit verdoppelt, beim Heraufladen sogar vervierfacht.

Infoveranstaltungen 

Die Telekom informiert interessierte Bürger über die Umstellung aus die neue Technik: In Baunatal bereits heute Donnerstag, 15. Oktober, um 19 Uhr in der Stadthalle und in Lohfelden am Donnerstag, 12. November, um 18.30 Uhr im Bürgerhaus Lohfelden.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.