Tennis-Hessenliga: Baunatalerinnen können wieder mit dem Einsatz von Bettina Radke rechnen

SGT Baunatal heute in Bad Homburg zu Gast

Michelle Rachow, Foto:  wm

Baunatal. Zum Mittwochspiel müssen die Tennis-Damen der SGT Baunatal in der Hessenliga ab 12 Uhr beim TC Bad Homburg antreten.

Trainer Thomas Rachow plant in der Badestadt wieder mit der zuletzt arg vermissten Bettina Radke, die auf einem Trainer-Lehrgang war. Mit dem Einsatz von Natalie Marterer, die an einer Virus-Erkrankung laboriert, rechnet der Baunataler Coach noch nicht.

Rachow ist klar, dass die Chancen auf den Klassenerhalt nur noch theoretischer Natur sind. Aber „wir fahren zu keinem Spiel, um zu verlieren“. Rachow weiter: „Wenn wir schon absteigen, dann erhobenen Hauptes, wir wollen in den restlichen Spielen kein Kanonenfutter für die anderen Teams sein und Gegenwehr leisten.“

Ähnlich sieht das Michelle Rachow: „Natürlich ist man, wenn man noch ohne Sieg dasteht frustriert und enttäuscht, aber das heißt ja noch lange nicht, dass man aufgibt.“ Man gehe jetzt nicht resigniert in die letzten drei Spiele, „wir werden sicher immer unser Bestes geben“. Rachow kämpferisch weiter: „Wir haben doch nichts zu verlieren, können also ohne Druck aufspielen.“ Und doch wird noch etwas Druck aufgebaut. „Wir sind alle heiß auf den ersten Sieg, wir wollen doch nicht die Liga verlassen, ohne einmal gewonnen zu haben“, sagt Michelle Rachow.

Der TC Bad Homburg, der heutige Gegner der SGT Baunatal, ist einer der wenigen Klubs in der Hessenliga, die ohne ein Großaufgebot an ausländischen Spielerinnen in der Spitze auskommen. Trotzdem stehen die Homburgerinnen auf Rang vier der Tabelle.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.