Idee von Baunataler Betrieben und Stadtmarketing

In der eigenen Stadt ins Hotel

+
Sie machen bei der Aktion mit: Unter dem Titel „Übernachte in Deiner Stadt“ werben Marcel Werner (Scirocco, von links), Dirk Wuschko (Stadtmarketing), Carsten Eck (Ambassador) und Markus Maier (Geno-Hotel) für einen Hotelbesuch in Baunatal.  

Baunatal. In der eigenen Stadt im Hotel übernachten? Diese Idee greifen jetzt vier Hoteliers in Baunatal auf.

Gemeinsam mit dem Stadtmarketing bieten sie am Wochenende 13./14. Mai (Muttertag) eine Übernachtung im Doppelzimmer für 50 Euro an.

Das Angebot mit dem Titel „Übernachte in deiner Stadt“ richte sich Menschen aus Baunatal und aus direkten Nachbarkommunen wie Schauenburg, Edermünde, Niedenstein und Fuldabrück, aber nicht an Kasseler, erläutert Stadtmarketingchef Dirk Wuschko. Buchbar sind die Zimmer ab 1. März.

„Wir wollen den Baunatalern die Hotellandschaft vorstellen“, sagt Wuschko. „Das ist ein Super-Termin, um es als Geschenk zu verpacken.“ Die Zimmer lassen sich nur beim Stadtmarketing Baunatal vorbestellen und bezahlen. Beim Einchecken im Hotel werde natürlich die Adresse der Gäste überprüft, so Wuschko.

Kontingente sind reserviert in den Betrieben Best Western Ambassador, Hotel Scirocco, Geno-Hotel und Hotel Stadt Baunatal. „Ob für die nächste große Familienfeier Unterkünfte für die Gäste oder Räume für die Feier gesucht werden – nichts hilft bei der Auswahl des richtigen Ortes mehr, als sich selbst von der Leistungsfähigkeit zu überzeugen“, sagt der Stadtmarketingchef. Es gebe sicherlich vieles zu entdecken, zumal die Hotels in jüngerer Zeit alle modernisiert wurden.

Die Hoffnung sei auch, dass die heimischen Gäste zu Multiplikatoren werden, sagt Carsten Eck, Chef des Hotel Ambassador. Sprich: Die Menschen aus Baunatal und Umgebung sollen letztendlich bei Freunden und Verwandten Werbung für einen Aufenthalt in der VW-Stadt machen.

Der Tourismus in Baunatal ist grundsätzlich im Aufwind. Was sich vor einigen Tagen schon andeutete, ist jetzt offiziell: „Wir haben die 100 000 Übernachtungen endlich geschafft, und zwar deutlich geschafft“, berichtet Dirk Wuschko. Er hat inzwischen die offiziellen Zahlen des statistischen Landesamtes für Baunatals Hotels aus dem Jahr 2016 auf dem Tisch. Demnach gab es 104 897 Übernachtungen. In den vergangenen Jahren hatte die VW-Stadt mehrfach an der Marke gekratzt.

Und was muss ein Hotelzimmer heute bieten? W-Lan sei heute eine Grundvoraussetzung, sagen die Hoteliers. Außerdem gehöre natürlich Sauberkeit, ein vernünftiger Fernseher und ein gutes touristisches Angebot dazu. Alle Hotelchefs berichten von einem Aufschwung im Tourismus. Markus Maier vom Geno-Hotel bringt es auf den Punkt: Die Region werde bekannter. „Man kannte die Kasseler Berge früher nur von der Autobahn.“

Infos: Stadtmarketing Baunatal, Friedrich-Ebert-Allee 8a, 05 61/95 37 95 80. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.