Nicht alle hatten sich auf das Abenteuer eingelassen

Mit James Bond auf Kundenjagd durch die Baunataler City

+
Schnelle Bond-Autos begeistern: Lea (6, von links), Eli (8) und Albert (11) waren von diesem Jaguar hingerissen. 

Baunatal. Der neue James-Bond-Film „Spectre" ist in aller Munde, die Vorfreude groß. Damit kann man bestimmt auch Kauflustige am Sonntag in die Baunataler City locken und zugleich mit dem vorausgegangenen Bond-Streifen „Skyfall" Appetit auf Rabatte machen. Das war der Plan.

Ob die Kundenjagd von 007 am Sonntag aufgegangen ist, bleibt zumindest offen: Das schöne Wetter lockte augenscheinlich schon in der ersten verkaufsoffenen Stunde viele Besucher in die City. Giesela Sandgaard von der Boutique Janett freute sich über Kundenandrang. Beim Ausverkauf von Leder-Heinze nebenan war das Geschäft voll, auch im DER-Reisebüro, wo ein Gewinnspiel lockte, herrschte Betrieb. Am Eiscafé Cellino standen Kunden Schlange.

„Kinokarte geschenkt“

Glücksrad statt 007: Ilse Müller (von links), Evi Rau, Giesela Sandgaard (Boutique Janett) und Brigitte Kellner schauen, ob es auf einem Rabatt-Feld stehen bleibt.

Doch ob das alles aufs Konto von Mr. Bond ging? Das darf bezweifelt werden. Denn bei Weitem nicht alle der „Skyfall“-Kinobesucher wollten anschließend shoppen gehen. Das ergab eine stichprobenartige Befragung der HNA am Kinoausgang. Sie habe die Kinokarte von Heini Weber geschenkt bekommen, sagte Annegret Becker aus Oberzwehren. Die Idee, Kinokarte mit Rabattgutscheinen zu verbinden, finde sie „positiv. Ob es klappt, ist die zweite Frage“, meinte sie. Mit den insgesamt 72 Kinobesuchern sei man für eine Vormittagsvorstellung sehr zufrieden, sagte eine Mitarbeiterin des Cineplex-Kinos.

Kein Kommentar zu Autos

Jedenfalls strömten lange nach Kinoschluss noch Besucher in die Innenstadt, wo von Mr. Bond wenig zu sehen war. Drei Karossen von Glinicke, deren Typ schon mal in Bond-Filmen zu sehen war, standen ziemlich verloren und kommentarlos in einer Ecke des Marktplatzes.

Nicht alle machten mit

Nicht alle Geschäftsleute hatten sich auf das Agentenabenteuer eingelassen. Der Buchladen und Rossmann waren beispielsweise geschlossen. Ein Blick auf die Parkplätze zeigte, dass für die Innenstadtbelebung noch Luft nach oben ist. Auf dem Parkdeck vom Europaplatz war kurz nach 14 Uhr noch mindestens die Hälfte der Plätze frei.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.