Stadtverordnete legen sich einstimmig auf Termin fest

Jetzt steht es fest: Bürgermeisterwahl in Baunatal am 28. Oktober

Baunatal. Die Bürgermeisterwahl in Baunatal findet am Sonntag, 28. Oktober, statt. Die Baunataler Stadtverordneten einigten sich in ihrer Sitzung am Montag einstimmig auf diesen Termin.

Am selben Tag findet auch die Landtagswahl statt. Eine eventuelle Stichwahl wurde auf den 11. November festgelegt.

Die Wahl in der VW-Stadt wurde durch den plötzlichen Tod von Bürgermeister Manfred Schaub notwendig. Der Baunataler Verwaltungschef war am Pfingstsonntag an den Folgen eines Herzinfarktes gestorben.

Silke Engler

Nach den Vorgaben der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) muss ein neuer Bürgermeister in einem solchen Fall innerhalb von vier Monaten gewählt werden. Ist ein Kombi-Termin mit einer anderen Wahl möglich, dann kann die Bürgermeisterwahl um drei weitere Monate nach hinten verschoben werden. Zunächst wollte die SPD-Fraktion im Stadtparlament einen gesonderten, frühen Termin für den 16. September durchsetzen. Doch die anderen Fraktionen waren dagegen, sie favorisierten den 28. Oktober.

Nach Gesprächen zwischen den Fraktionschefs im Hintergrund setzte sich schließlich der 28.Oktober durch. Und so wurde für die Parlamentssitzung am Montag sogar ein gemeinsamer Antrag aller Fraktionen präsentiert.

CDU-Fraktionschef Sebastian Stüssel dankte der SPD-Fraktion in der Stadtverordnetensitzung für das Entgegenkommen. Überhaupt werde es wegen des Todes von Manfred Schaub so sein, „dass wir an einigen Stellen zusammenrücken müssen“, sagte er weiter.

Die SPD hat sich in den vergangenen Tagen bereits auf Erste Stadträtin Silke Engler als Kandidatin für die Direktwahl festgelegt. Ein Parteitag soll am 25. Juni letztendlich über die Kandidatur entscheiden. Bewerber anderer Parteien in Baunatal sind noch nicht bekannt.

Kino-Erweiterung

Unter anderem ging es in der Parlamentssitzung noch um die geplante Erweiterung des Cineplex-Kinos in Baunatal. Kino-Betreiber Wolfgang Schäfer will das Gebäude auf der Rückseite um drei weitere Kinosäle vergrößern. Dazu ist eine Anpassung des Bebauungsplanes notwendig. Dieser stimmten die Fraktionen einhellig zu, bei einer Enthaltung der Grünen.

Rubriklistenbild: © Volontär

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.