Käferparade im Baunataler Rathaus

Baunataler Käfer-Art: Die Sozialarbeiter Vivien Schulz und Pascal Adam (von links) haben die Ausstellung im Rathausfoyer gestaltet. Der Käfer der Airbrush-Künstler Jens Bleul und Thomas Zahn entstand nach Ideen von Baunataler Kindern und Jugendlichen. Er wurde mit einem Stadtplan versehen und weist Details, wie einen Schmetterling und eine Schnecke, auf (kleines Bild). Fotos: Wienecke

Baunatal. Individuell gestaltete Kunstwerke vom Micro-Käfer bis zum Zwei-Meter-Käfer werden bis Samstag, 17. Januar 2015, im Foyer des Baunataler Rathauses gezeigt.

Veranstalter der Ausstellung „Baunataler KäferArt“ ist die Stadt Baunatal mit dem Jugendzentrum Second Home.

Vivien Schulz und Pascal Adam, Sozialarbeiter im Bereich Streetwork, haben das Konzept entwickelt und realisiert. Auf einer sich verbreiternden Teppichstraße präsentieren sie nach Größe geordnete Rohlinge und Käferkunst. In Form einer „Parklücke“ wird die Stadtbücherei nebenan mit einbezogen.

Schildkröte trifft Frosch: Eine Leihgabe der Familie Walter.

Ein von den Künstlern Jens Bleul und Thomas Zahn für das Jugendzentrum gestaltetes Exemplar ist das neuste Werk der Käferaktion. „Wir haben Kinder und Jugendliche gefragt, wie ihr Baunatal-Käfer aussehen könnte“, erläutert Pascal Adam. In Form einer Landkarte zieht sich die Stadt nun über den Käfer, umrahmt von Details aus der Tier- und Pflanzenwelt und dem Spielmobil Augustine des Jugendzentrums Second Home.

„Inzwischen schmücken über 100 Käfer das Stadtgebiet“, berichtet Manfred Schaub (SPD). Der Bürgermeister hatte die Idee zur Käferaktion anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Volkswagenwerks im Jahr 2008. Sie ist ein Zeichen der Verbundenheit des Werks mit Baunatal. Auch bei den Veranstaltungen zum 50. Geburtstag der Stadt im Jahr 2016 werden die Käfer wieder eine wichtige Rolle spielen, so Schaub.

Mit Schildkröte

Ein besonderer Hingucker in der Ausstellung ist der Käfer der Familie Walter. Ihn ziert die Schildkröte „Josie“, die Gesellschaft von einem grünen Frosch bekam. Im Rathaus-Foyer wird auch ein Original-Fahrzeug gezeigt. Das Käfer-Cabriolet Baujahr 1969 mit 34 PS wurde vom Autohaus Glinicke zur Verfügung gestellt. „Das weckt bei vielen Besuchern Erinnerungen“, berichtet Pascal Adam.

Von Bettina Wienecke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.