Kino in Baunatal soll im Juli starten - Zu Besuch auf der Baustelle

Bauarbeiten laufen auf Hochtouren: Im Sommer soll das neue Kino in der Baunataler Innenstadt fertig sein. Das Gebäude soll dem Areal bis hin zum Rathaus (im Hintergrund) ein völlig neues Gesicht verleihen. Foto: Kühling

Baunatal. Möglicherweise schon am 1. Juli wird sich das kulturelle Leben Baunatals verändern. Diesen Tag haben sich nämlich Rathaus und Betreiber für den Start des neuen Kino- und Kulturzentrums auf der Langenbergwiese zum Starttermin gesetzt.

Trotz des nasskalten Wetters laufen die Arbeiten auf der Baustelle zwischen Europaplatz, Theodor-Heuss-Schule und dem in Bau befindlichen Polizeirevier Süd-West seit Wochen auf Hochtouren.

Am Mittwoch wurde offiziell der Grundstein für den Kinobau gelegt. Kinobetreiber Wolfgang Schäfer (Kassel) berichtete von dem hohen Tempo, mit dem sich das Projekt entwickelt hat. Vor neun Monaten erst habe man mit der Realisierung begonnen, sagte er. Einige Schwierigkeiten habe jetzt der Baugrund gemacht. „Wir werden aber alles tun, damit wir im Sommer Eröffnung feiern können.“

Mit dem modernen Komplex auf dem sogenannten letzten Filetstück in der City ändert sich das städtische Erscheinungsbild. Das erläuterten Schäfer und Bürgermeister Manfred Schaub (SPD). Dadurch werde die Innenstadt einen ganz neuen Platz bekommen, sagte Schaub.

In der Tat könnten der Kinokomplex und die modern gestaltete Friedrich-Ebert-Allee das oft trostlos wirkende Areal einschließlich Europaplatz deutlich aufwerten. „Das Gebäude wirkt von innen nach außen“, sagt der Kinobetreiber. Viel werde mit Licht gestaltet, auch solle sich die Gastronomie mit Tischen und Stühlen in den Außenbereich öffnen.

Insgesamt entstehen in dem Haus sechs Kinosäle mit 700 Sitzplätzen. Drei Säle - mit 240, 150 und 100 Sitzen - können von der Stadt Baunatal an 40 bis 50 Tagen im Jahr für Kulturveranstaltungen genutzt werden. Schäfers Fazit: „Mit den Kulturschaffenden in Baunatal wollen wir die kulturelle Mitte entwickeln.“

So soll es werden: Diese Computer-Animation zeigt das fertige Kino- und Kulturzentrum Cineplex in der Baunataler Innenstadt. Computer-Animation: Filmtheaterbetriebe Schäfer/nh

Übrigens: Der Baufortschritt wurde bis vor wenigen Tagen von einer Kamera des Kinobetreibers, die sich auf der gegenüberliegenden Aral-Tankstelle befindet, auch im Internet dokumentiert. Alle fünf Minuten wurde ein neues Foto präsentiert. Die Stadt reagiere mit diesen Dingen aber sehr sensibel, berichtet Schäfer. Deshalb habe man die Sache vorerst gestoppt.

Die Fokussierung auf die Baustelle allein sei von diesem Standort nicht gegeben gewesen, erläutert Manfred Schaub. „Wir haben Schäfer gebeten, die Kamera an dieser Stelle abzustellen.“ Gegen einen Einsatz einer Webcam direkt auf dem Baustellengelände spreche hingegen nichts.

Beim Baunataler Stadtmarketing scheint diese Linie aus dem Rathaus allerdings noch nicht angekommen zu sein. Auf der Internetseite (www. stadtmarketing-baunatal.de) wurde gestern noch für die „Webcam Kinobaustelle in der City“ geworben.

Von Sven Kühling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.