KSV Baunatal sucht dringend Handwerker für Azubi-Börse

Chance für Berufsorientierung und Kontakte: Kira Werner hat diesmal die Ausbildungsmesse in der Max-Riegel-Halle organisiert und hofft noch auf weitere interessierte Betriebe. Foto: Peter Dilling

Baunatal. Von 9 bis 14 Uhr werben am 20. Oktober in der Max-Riegel-Halle regionale Unternehmen um junge Leute, die kurz vor der Wahl eines Ausbildungsplatzes stehen oder einen Praktikumsplatz suchen.

Wieder werden über 1000 Schüler erwartet. Doch zwei Wochen vor Eröffnung der Börse fehlen noch Handwerksbetriebe.

Der KSV Baunatal startet am Donnerstag in zwei Wochen den dritten Durchgang seiner Azubi-Börse. „Die großen Unternehmen, die schon vor zwei Jahren dabei waren, haben sich bereits wieder angemeldet, sagt Timo Gerhold, Vorstandschef des KSV Baunatal. Dennoch sind noch viele der bis zu 50 geplanten Stände nicht gebucht worden. Es fehlten vor allem Handwerksbetriebe und kleinere Unternehmen.

„Wir haben keinen Tischler, keinen Maurer und keinen Friseur“, berichtet Kira Werner, die die Börse federführend organisiert. Die 23-Jährige hat beim KSV Baunatal eine Ausbildung zur Sport- und Fitness-Kauffrau absolviert und parallel dazu studiert. Sie suche auch noch Gastronomen, Bäcker und Fleischer. Angesichts des wachsenden Fachkräftemangels könne es sich gerade für das Handwerk lohnen, einen halben Tag für die Messe zu investieren und mit Jugendlichen ins Gespräch zu kommen, meint Gerhold. Bisher hätten die Betriebe aber auf die vollen Auftragsbücher und die hohe Arbeitsbelastung hingewiesen. Der KSV Baunatal helfe gern, den Aufwand für die Börse in überschaubaren Grenzen zu halten. So könnten sich Handwerksbetriebe nach Innungen für einen Stand zusammentun und bei ihrer Präsenz auf der Börse ablösen, schlägt der KSV-Vorsitzende vor. Der Verein helfe gern bei der Koordination. „Wir wollen eine Handwerkerzone einrichten. Schön wäre es, wenn es dort etwas anzufassen und auszuprobieren gäbe“, erklärt Gerhold.

Konzept verschlankt

Gegenüber der letzten Veranstaltung vor zwei Jahren hat der KSV Baunatal das Konzept der Azubi-Börse verschlankt. Es wird keine sportlichen Darbietungen und keine Workshops für Bewerbungsstrategien geben. Letztere seien nicht so gut angenommen worden. Auf Vorführungen verzichte man auf Wunsch der Aussteller, die sich auf die Gespräche mit den Jugendlichen konzentrieren wollten, berichtet Gerhold. Er weist darauf hin, dass nach dem Vormittag, wenn die Schulklassen die Azubi-Messe durchlaufen haben, auch andere Interessierte sowie Schüler weiterer Schulen der Region zu einem Rundgang eingeladen sind.

Auf dem Vorplatz der Max-Riegel-Halle wird die Bundeswehr mit einem Fahrzeug um die Gunst der Jugendlichen werben. Es sei dort aber noch Raum für einen Show-Truck oder ein anderes großes Fahrzeug, mit dem sich ein Unternehmen präsentieren könne, sagt Gerhold. (pdi)

Info und Kontakt: Kira Werner, Tel. 05 61/ 57 05 99 12, www.kira.werner@lksv-baunatal.de, Anmeldung noch bis 17. September.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.