Kunstaktion: Mit dem Kohlestift im VW-Getriebebau

Kohlezeichnung: Susanne Schnabel malt VW-Mitarbeiter Willi Sinemus an einer Montagestation für das Hybridgetriebe. Foto: Kühling

Baunatal. „Wenn ich sonst Menschen male, dann sitzen die meist auf einem Stuhl vor mir", sagt Susanne Schnabel. Diesmal hat die 44-jährige Hobbykünstlerin aus Gudensberg mit Willi Sinemus jemanden vor sich, der gerade Teile in ein VW-Hybridgetriebe montiert.

Fünf von 14 Künstlern des Künstler-Quartier Gudensberg nahmen jetzt im VW-Werk Kassel in Baunatal an einer ungewöhnlichen Aktion teil. Sie malten Motive direkt während der Produktion von Elektromotoren und Getrieben in der modernen Halle 6. Dort läuft derzeit auch eine Ausstellung des Künstler-Quartier mit rund 300 Werken.

Während sich einige Künstler die riesige Halle selbst als Motiv auswählten, konzentriert sich Susanne Schnabel auf einen Mitarbeiter. Mit dem Kohlestift in der Hand steht sie neben Willi Sinemus in der Montagelinie für das Hybridgetriebe DQ400e. Doch die Technik im Hintergrund wird auf ihrem Bild lediglich angedeutet. „Ich finde Menschen wichtiger als Maschinen“, sagt sie. Rudi Stassek, Organisator der Ausstellung bei VW, sieht das mit einem Augenzwinkern etwas anders. „Wir betrachten auch unsere Getriebe als Kunstwerk.“

 

Die Ausstellung in der Halle 6 läuft noch bis zum 29. Mai. Anmeldung für Führungen: 05603/923837, E-Mail: ausstellunghalle6@online.de

Katalog: Ausstellung „Was uns bewegt“, ISBN 978-3-00-048976-1, Tel. 05603/919226, Kosten: 10 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.