360.000 Euro für neues System

Leergut bei Hütt-Brauerei: Neuer Laser prüft 25.000 Flaschen in der Stunde

Tausende Flaschen im Umlauf: Mit dem neuen Inspektionssystem wird das Leergut bei Hütt genau kontrolliert.

Rengershausen. Die Hütt-Brauerei in Rengershausen nimmt gebrauchte Bierflaschen jetzt noch genauer unter die Lupe. Das Unternehmen auf der Knallhütte investierte 360.000 Euro in ein Inspektionssystem.

Damit werde die Erkennungsgenauigkeit von Verunreinigungen und Beschädigungen von Leergutflaschen noch weiter angehoben, heißt es in einer Mitteilung der Brauerei.

Installiert wurde das neue Sytem jetzt von der Ahnataler Firma Miho. Bis zu 25.000 Flaschen können damit pro Stunde untersucht werden. „Ich erinnere mich noch an die Zeiten, als unsere Mitarbeiter mit geschultem Auge nach Verunreinigungen und Beschädigungen in Leergut Flaschen suchten, aber das ist sehr lange her“, sagt Brauereichef Frank Bettenhäuser in der Mitteilung.

Aktuellste Technik auf dem Markt

Mit dem Flascheninspektor der Firma Miho Inspektionssysteme habe die Hütt-Brauerei die derzeit aktuellste Inspektionstechnik auf dem Markt. „Wir sind froh, die neuesten technischen Verbesserungen für uns nutzen zu können und unser langjähriger Partner Firma Miho ist froh, ihren technischen Fortschritt sozusagen ,direkt vor der Haustür' präsentieren zu können“, so Bettenhäuser weiter. 

Und so funktioniert die neue Anlage: Mit Hilfe von verschiedenen Erkennungssystemen wie hochmodernen Kameras, Hochfrequenz- und/oder Infrarotmesstechnik überprüft der Inspektor die gereinigten Flaschen vor dem Befüllen auf Fremdkörper, Restflüssigkeiten, Verschmutzungen und Beschädigungen sowie auf Bruch.

Besser fürs Fließband

Laut Pressemitteilung wurde mit der neuen Technik außerdem die Stauanfälligkeit der Flaschenbänder sowie der Energieeinsatz verringert. Mit der Modernisierung der Bandsteuerung und dem Neuaufbau des Flaschentransportes sei zudem eine Leistungssteigerung, Lärmminderung und Materialschonung erreicht worden.

Der Umbau in der Baunataler Brauerei dauerte eine ganze Woche. Das habe einer guten Vorplanung und Organisation bedurft, heißt es.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.