Karneval

Närrischer Hochadel feierte in Baunatal

+
Feste Größe im nordhessischen Karneval: Die Stadtgarde der Großenritter Carnevalsgemeinschaft stand am Samstagabend gleich zweimal auf der Bühne. Neben ihrem Schautanz präsentierten sich die Mädchen auch im Gardetanz.

Baunatal. Ein Feuerwerk der guten Laune wurde am Samstagabend in der voll besetzten Baunataler Stadthalle gezündet.

Hexen, Einhörner, Clowns und Helden sowie viele Repräsentanten des hessischen Karneval-Hochadels waren zum großen Narrenaufmarsch „Nordhessen feiert Karneval“ gekommen.

„Während der nächsten vier Stunden erleben Sie eine Show der Superlative“, versprach Sitzungspräsident Dietrich Geißer von der Großenritter Carnevalsgemeinschaft (GCG), die den bunten Abend mit Büttenreden, Tanz und Gesang organisiert hatte. „Was willst du in Kölle Luise, komm nach Baunatal“, trällerte Sänger Wolfgang Preuss (GCG) gleich zu Beginn ins Mikrofon, während ein bunter Glitzerregen auf die schunkelnden Gäste herabrieselte.

Knappes Höschen, Gummistiefel und eine scharfe Zunge, das sind die Markenzeichen des Fullefischers Marcus Leitschuh aus Kassel. Sein besonderer Jahresrückblick galt vor allem der Politik. Künstlerin Hüberbel (Isabel Arnold) berichtete über das Älterwerden und schaute an diesem Abend besonders nach Amerika mit seinem Präsidenten Donald Trump, dem sie sogar ein Lied widmete, für das sie anschließend Beifallsstürme vom Publikum bekam.

Schick im Dirndl: Andrea Ortolano alias Lotte Moser berichtete unter anderem über ihre Diät.

„Mörchen sind gut fürs Figürchen“, stellte Lotte Moser alias Andrea Ortolano während ihrer Diät fest, über die sie der Narrenschar im Saal berichtete. Außerdem stellte das Rasseweib mit Dirndl und Einkaufstrolley klar: „Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert.“

Für einige der Aktiven auf der Bühne war dies der erste Auftritt beim Baunataler Karneval – wie für Büttenredner Marco Kopf aus Butzbach oder den singenden Bademeister Mike Haldorn (Korbach), der den Gästen mit „Die Vögelein vom Titicacasee“ und „Rucki Zucki“ ordentlich einheizte.

Flotte Darbietung: Die Solisten der Kaufunger Lossesterne brachten ein unverwechselbares Medley auf die Narrenbühne.

Weiter im Programm bedauerte Uli Roth als „Otto, der gestresste Ehemann“, dass er an diesem Abend nicht in Kassel auf der Bühne steht. Eigentlich sollte er nämlich für 5000 Euro im Kongress Palais auftreten, allerdings hätte er das Geld nicht zusammen bekommen, witzelte er.

Neben vielen amüsanten Auftritten in der Bütt sahen die Zuschauer auch spektakuläre Showeinlagen. So zeigten die Tänzerinnen der Stadtgarde der GCG als eine der erfolgreichsten deutschen Garden im karnevalistischen Tanzsport ihren Marsch- und ihren Schautanz und boten herausragende Choreografien.

Die anschließende Rakete als Anerkennung vom Publikum durfte da natürlich nicht fehlen. Eine unverwechselbare und spektakuläre Darbietung mit Rädern, Überschlägen und Spagaten gab es auch von den zehn Solisten der Lossesterne aus Kaufungen.

Die Sitzung wurde vom Hessischen Fernsehen aufgezeichnet. Sendetermin: 5. Februar, 20:15 Uhr im HR Fernsehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.