Dr. Strefan Kreher

Neuer Personalchef im VW-Werk Kassel in Baunatal: "Es ist eine tolle Herausforderung"

Baunatal. Dr. Stefan Kreher wird ab 1. April neuer Personalchef im VW-Werk Kassel in Baunatal. Er folgt damit auf Dr. Michael Ritter, der als Leiter des Konzern-Personalbereichs International nach Wolfsburg wechselt.

Werksprecher Heiko Hillwig bestätigte den Wechsel auf Anfrage. Der 47-jährige Kreher, der in Kassel geboren wurde und in Edermünde aufwuchs, ist derzeit Leiter der Volkswagen Akademie in Baunatal, die die Ausbildung im Werk organisiert.

„Tolle Herausforderung“

Kreher ist seit 2001 bei VW. Davor war er an der Uni Kassel tätig. In der Folge arbeitete er etwa für die VW-Zeitarbeitsfirma Autovision, wo er die Übernahme der früheren AEG-Beschäftigten des Standortes Kassel betreute. Nach einer Assistenz beim damaligen VW- Werkleiter Prof. Hans-Helmut Becker kam Kreher zum Ausbildungszweig bei VW. „Ich habe Respekt vor der Aufgabe, aber ich freue mich natürlich auch darauf“, sagte der neue Personalchef im Gespräch mit der HNA. „Es ist eine tolle Herausforderung.“ Kreher ist als Personalchef künftig zuständig für die Belange von 16 600 Mitarbeitern im zweitgrößten deutschen VW-Werk.

Dr. Michael Ritter hatte den Posten vor fünf Jahren von Eric Reuting übernommen. Ritter betreut in Wolfsburg für den gesamten VW-Konzern künftig auch den Sektor der IT-Systeme für den Personalbereich.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.