Ärger mit Kundenservice

Schnelles Internet in Baunatal: Probleme bei Wechsel

Vertragsumstellung lange nicht möglich: Waldemar Schuler wollte schnelles Internet, konnte aber im Online-Kundenservice keinen Wechsel beauftragen. Foto: Schürgels

Baunatal. Eigentlich sollte es reibungslos ablaufen, doch das schnelle Internet hat Baunatal noch nicht ganz erreicht. Der Baunataler Waldemar Schuler wollte wechseln, doch scheiterte zunächst.

Anfang Oktober hat die Telekom auf die moderne Glasfasertechnik umgeschaltet. In Baunatal und Lohfelden können Anwohner mit der Ortsvorwahl 0561 jetzt mit Hochgeschwindigkeit ins Internet.

Auch Waldemar Schuler wollte auf die schnelle Datenautobahn. Der Baunataler informierte sich auf einer Veranstaltung der Deutschen Telekom über die neue Technik. Dort wurde gesagt, dass auch Kunden anderer Anbieter die neue Technik nutzen können. Dies war ihm besonders wichtig, denn er ist Kunde beim Internetanbieter 1&1. „Noch am selben Tag habe ich versucht, meinen Anschluss umstellen zu lassen und rief bei 1&1 an. Doch eine Umstellung hat nicht geklappt“, sagte er.

Irritiert schaute der Baunataler auf die Internetseite von seinem Anbieter. Dort kann man einen sogenannten Verfügbarkeitscheck machen. Hier können sich Neukunden darüber informieren, mit welcher Geschwindigkeit am Wohnort gesurft werden kann. „Als Neukunde hätte ich eine schnelle Leitung beauftragen können. Auch bei anderen Anbietern wäre eine schnellere Leitung verfügbar gewesen“, erzählte Schuler. Seine Vermutung: Neukunden werden gegenüber Altkunden bevorzugt. Damit wollte sich der Baunataler nicht zufriedengeben. Noch einmal kontaktierte er seinen Internetanbieter.

Die Telekom erklärte auf Anfrage der HNA, dass die Netze „diskriminierungsfrei“ ausgebaut werden. Also können auch andere Anbieter die Leitungen nutzen. Dies werde in Verträgen geregelt, sagte Sprecher George-Stephen McKinney. Auch 1&1 teilte mit, dass schnelles Internet in Baunatal und Lohfelden in Teilen möglich sei. Es könne vorkommen, dass in Ausbaugebieten Informationen in der Datenbank verzögert aktualisiert werden, sagte Pressesprecherin Salomé Weber.

Konkret auf das Problem des Kunden angesprochen, kommt allerdings Bewegung in den Fall. Kurze Zeit nach der Anfrage der HNA meldete sich 1&1 bei seinem Kunden - mit einem neuen Angebot für schnelles Internet. „Wir haben uns den Sachverhalt zwischenzeitlich angesehen und eingehend geprüft. Inzwischen können wir einen Tarifwechsel für den Kunden starten. Im vorliegenden Fall hat die Datenbank-Aktualisierung tatsächlich etwas länger gedauert und war zum Zeitpunkt der ersten Tarifwechsel-Anfrage von Herrn Schuler leider noch nicht abgeschlossen“, teilte uns PR-Manager Alexander Thieme mit.

Das Angebot hat der Baunataler jetzt angenommen. Ein Termin zur Umstellung wurde ihm allerdings noch nicht genannt. Waldemar Schuler bleibt skeptisch, jedenfalls so lange, bis das schnelle Internet funktioniert.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.