Aktuell wird es zwischen Kassel-Waldau und Baunatal-Süd oft eng

Sechs Spuren für die A 49: Ausbau soll hochgestuft werden

+
Engstelle VW-Werk: In Höhe der Stadt Baunatal ist die Verkehrsbelastung auf der A 49 in den vergangenen Jahren stetig gestiegen.   

Kassel/Baunatal. CDU-Bundestagsabgeordneter Thomas Viesehon ist optimistisch: Er habe sich bei der Sitzung des Bundestagsausschusses für Verkehr und digitale Infrastruktur für den Ausbau der A 49 eingesetzt, nun brauche dessen Höherstufung noch eine Koalitionsmehrheit im Bundestag.

Schon jetzt wird es oft eng auf der Autobahn 49. Ein Lastwagen nach dem anderen rollt ins komplett gefüllte Industriegebiet Waldau oder ein Stück weiter in ein gut laufendes VW-Werk mit 17.000 Beschäftigten und Europas größtem Ersatzteilzentrum. Sollte – wie geplant – der Anschluss der A 49 an die A 5 kommen, wird die Belastung auf der A 49 weiter zunehmen. CDU-Bundestagsabgeordneter Thomas Viesehon geht inzwischen davon aus, dass der sechsstreifige Ausbau des Abschnittes im Bundesverkehrswegeplan deshalb eine höhere Priorität bekommt.

Bislang ist der A 49-Ausbau noch wenig konkret. Im Plan des Bundes ist dieser zwar drin, er ist aber nicht mit höchster Priorität, sondern nur im „Weiteren Bedarf ohne Planungsrecht“ eingestuft.

Planungsvermerk

Er habe sich in der Sitzung des Bundestagsausschusses für Verkehr und digitale Infrastruktur nochmals für die Höherstufung des sechsstreifigen Ausbaus der A 49 ausgesprochen, berichtet Viesehon jetzt. Um das nötige Baurecht für den Ausbau, der nach Viesehons Ansicht spätestens nach dem Lückenschluss der A 49 zur A 5 dringend erforderlich ist, doch noch schaffen zu können, soll nun auf seinen Vorschlag hin die Gesamtmaßnahme mit dem entsprechenden Planungsvermerk versehen werden. Dabei sei er optimistisch, dass die Höherstufung eine Koalitionsmehrheit im Bundestag finden wird.

Die steigende Verkehrsbelastung auf der A 49 macht der Abgeordnete an Daten fest. Die für den Abschnitt ursprünglich prognostizierte Zahl von 66.000 Fahrzeugen an einem Tag werde durch wachsenden Verkehr zwischen Waldau und Baunatal noch überschritten, sagt Viesehon. Die Verkehrsbehörde Hessen Mobil gehe inzwischen aber von weit mehr als 80.000 Fahrzeugen pro Tag aus.

Das bestätigt Hessen-Mobil-Sprecher Horst Sinemus auf Anfrage. Die Berechnung stamme aus einer Ende 2013 erstellten Verkehrsprognose für den Raum Kassel. Prognosehorizont sei das Jahr 2025. Berücksichtig worden seien dafür alle für den Raum Kassel geplante Autobahnprojekte – etwa der Neubau der Bergshäuser Brücke.

„Keine Zeitangaben“

Sollte es eine Höherstufung im Bundesverkehrswegeplan für die Erweiterung der A 49 geben, so Sinemus, bedeute das, dass Hessen Mobil die Projektplanung aufnehmen könne. „Zeitangaben zu einer möglichen Baurechtschaffung etc. lassen sich in diesem sehr frühen Stadium noch nicht machen.“

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.