Beim VO-Cup kamen 12.500 Euro zusammen

Spenden von VW-Mitarbeitern: Ein Therapie-Tandem für Felix

+
Spenden von VW-Mitarbeitern: Der Förderverein des VO-Cup hilft krebskranken Kindern und behinderten Menschen. 

Baunatal. Familie Winkler aus dem sächsischen Ebersbach erhielt vom Förderverein des VO-Cup für krebskranke Kinder und behinderte Menschen jetzt 2000 Euro für ein Therapie-Tandem.

Behinderte Kinder möchten auch gern das tun, was ihre Altersgenossen ohne Handicap tun, beispielsweise Fahrrad fahren. Um Felix (9), der auf den Rollstuhl angewiesen ist, diesen Traum zu erfüllen, sind seine Eltern Sven und Tanja Winkler aus Ebersbach fast 450 Kilometer weit nach Baunatal gefahren.

Doch der Aufwand hat sich gelohnt: Die Familie erhielt vom Förderverein des VO-Cup für krebskranke Kinder und behinderte Menschen eine Spende von 2000 Euro für den Kauf eines Therapie-Tandems. Das wollte sie auch gleich an Ort und Stelle kaufen.

Die Winklers gehörten zu den Familien und Vereinen, die im FIB-Gebäude des Konzernbereichs Konzern After Sales von Volkswagen in Baunatal, der den VO-Cup auch maßgeblich sponsert, Spendenbeträge von insgesamt 12 500 Euro erhielten. Das Geld haben die VW-Mitarbeiter des Vereins beim VO-Cup des vergangenen Sommers erwirtschaftet. Der Erlös fiel diesmal etwas geringer aus, weil das Wetter bei dem Event, zu dem jedes Jahr Betriebsmannschaften aus dem VW-Konzern aus ganz Deutschland zum sportlichen Wettstreit kommen, nicht mitspielte. Dennoch sind in den 21 Jahren der Benefizaktion bereits 447 000 Euro zusammengekommen.

1250 Euro ging an die Gesangsgruppe „Momos“ der Baunataler Diakonie (BDKS), die ein neues Keyboard anschaffen will. Den gleichen Betrag erhielt der Verein „Unsere besonderen Kinder“ aus Homberg. Dieser Verein will beim nächsten VO-Cup im Juni mit einer Hiphop-Gruppe auftreten, die „Momos“ wollen musizieren. Die Fritzlarer Schule am Dom, Schule für Praktisch Bildbare, bekam 2000 Euro als Zuschuss für einen Urlaub der Kinder auf Menorca. 1000 Euro gingen an den Verein „Freunde“ in Kassel, der sich um neurologisch schwer erkrankte Kinder kümmert. 1000 Euro gingen an die Kita Bornhagen zur Anschaffung eines Papier-Theaters zur Sprachförderung. Die Stadt Baunatal ist ebenfalls Sponsor des Cups. Die restliche Summe teilten sich zwei weitere Familien.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.