Stadteingang in Baunatal ist noch nicht fertig

Vor dem Umbau: So sah die Fläche des neuen Stadteingangs zu Beginn der Arbeiten aus. Hier entsteht ein 15 Meter breiter Zugang zum Marktplatz. Stadtsprecher Thomas Briefs (links) und Bauamtsleiter Uwe Schenk schauen auf den Plan. Foto: Kühling

Baunatal. Autos haben auf der Kirchbaunaer Straße seit einigen Tagen wieder freie Fahrt. Nach Monaten des Umbaus haben die Bagger die Hauptverkehrsader verlassen.

Doch links und rechts der neu gestalteten Straße gibt es noch jede Menge zu tun. Hauptaugenmerk liegt auf dem 15 Meter breiten Stadteingang, der die Kirchbaunaer Straße mit der Marktstraße und somit auch der Innenstadt verbindet.

Derzeit herrsche natürlich die übliche Winterpause, erläutert Erste Stadträtin Silke Engler (SPD). „Aber wenn das Wetter offen bleibt, gehen die Arbeiten schon kurz nach dem Jahreswechsel weiter.“ Der neue Stadteingang müsse noch gepflastert und mit Lampen versehen werden. Natürlich fehlen auch noch die Sitzgelegenheiten, die Passanten nach dem Ende des Umbaus zum Verweilen einladen sollen.

Parkplätze

Noch nicht beendet ist außerdem die Umgestaltung des Parkplatzes Marktstraße. Nur im Abschnitt an der Friedrich-Ebert-Allee sind bereits neue Parkbuchten mit einer Breite von 2,50 Meter entstanden. Auch alle anderen Stellflächen sollen laut Engler noch auf dieses Maß vergrößert werden. Für die Markierungsarbeiten benötige man aber wärmeres Wetter. Wenn jetzt Frost komme, müsse die Firma damit noch etwas warten. Die Erste Stadträtin geht davon aus, dass alle Arbeiten spätestens Ende des ersten Quartals abgeschlossen sind. „Bei besserem Wetter natürlich schon früher.“

Mit dem Ende der Arbeiten ändert sich in diesem Bereich die Verkehrsführung. Die Marktstraße - schon jetzt wegen der Baustelle nicht mehr durchgängig befahrbar - wird von dem neuen Stadteingang in zwei Teile geteilt. Einen Durchlass gibt es schließlich nur noch im unteren Teil des Parkplatzes.

Bäume und Einfahrten 

Auch entlang der neuen Straße gibt es noch wenige Restarbeiten. Dort pflanze man ebenfalls noch Bäume, sagt Engler. Und Hauseinfahrten werden noch angelegt.

Insgesamt kalkuliert die Stadt für den Umbau der Kirchbaunaer Straße mit Kosten von 1,3 Millionen Euro, 380.000 Euro kommen vom Land Hessen.

Von Sven Kühling

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.