Stromtrasse Südlink: 98 Varianten eingereicht

Stromtrasse Südlink: 98 Varianten eingereicht

Baunatal/Schauenburg. 98 Bürgervorschläge für die künftige Stromtrasse Suedlink hat die Betreiberfirma Tennet jetzt an die Bundesnetzagentur übergeben.

Damit sei die Voraussetzung für den Beginn des Genehmigungsverfahrens geschaffen, heißt es in einer Pressemitteilung von Tennet.

„Mit dem Einreichen des Antrags bringen wir eines der zentralen Projekte für das Gelingen der Energiewende, die Windstromleitung Suedlink, auf den Weg“, so die Mitteilung weiter. Die Stromtleitung solle bis zum Abschalten des letzten Kernkraftwerkes 2022 fertig sein, um Windstrom aus dem Norden in den Süden Deutschlands zu bringen. Tennet geht davon aus, dass der einen Kilometer breiten Korridor für die Stromleitung voraussichtlich 2016/17 festgelegt wird.

Die 98 jetzt eingereichten Trassenvorschläge haben laut Tennet eine Gesamtlänge von 3000 Kilometer. Mit dabei ist die in der Region umstrittene Variante durch die Kommunen Baunatal und Schauenburg. Dieser Vorschlag hatte jüngst bei zahlreichen Bürgern aus dem Bauna-Tal zu Protest geführt.

Unter anderem findet am Mittwoch, 17. Dezember, in der Schauenburghalle in Hoof eine Bürgerversammlung zum Thema statt. Beginn ist um 19 Uhr. Dort sollen auch Vertreter von Tennet verschiedene Trassenvarianten vorstellen. (sok)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.