Tragisches Unglück von Köln weckt Erinnerungen

Tödliche Unfälle mit Straßenbahnen: Erinnerungen an Kassel und Baunatal

Tragischer Unfall: Der Notarzt konnte bei dem Kaufunger nur noch den Tod feststellen.

Kreis Kassel/Köln. Der tragische Tod eines 21-jährigen Studenten aus Kaufungen während des Kölner Karnevals ist leider kein Einzelfall. In den vergangenen Jahren ereigneten sich immer wieder schwere Unfälle mit Straßenbahnen und Zügen – auch in Kassel und Baunatal.

In Baunatal

Der Fall von Köln erinnert an einen Unfall vor acht Jahren auf der Straßenbahnstrecke zwischen Kassel und Baunatal. Auf der Trasse in Höhe des Baunataler VW-Werks kam Anfang Dezember 2008 eine 44-Jährige aus Niedenstein ums Leben. Die Frau wurde ebenfalls in den Nachtstunden von einer Tram überrollt. Auch in diesem Fall nahm die Polizei an, dass das Opfer vor dem Zusammenprall bereits auf den Gleisen gelegen haben muss. Vermutet wurde, dass die 44-Jährige, die zu Fuß in Richtung Haltestelle VW-Werk lief und dort mit Verwandten verabredet war, vor dem Unfall stürzte.

Der Unfall ereignete sich im Bereich einer Brücke, die über die Gleise führt. In diesem Abschnitt der Straßenbahnstrecke, die parallel zu der Landstraße zwischen Kassel-Oberzwehren und Baunatal verläuft, gibt es keinen Fußweg.

In Kassel

Im Juli 2015 starb ein 55-jähriger Fußgänger auf der Holländischen Straße. Er war auf Höhe der Hegelsbergstraße von einer Tram überfahren worden. Zeugenaussagen zufolge hatte der Mann die Straßenbahn beim Überqueren der Holländische Straße übersehen und wurde trotz Gefahrenbremsung erfasst und unter der Tram eingeklemmt. Alle Rettungsversuche blieben ohne Erfolg, der 55-Jährige erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen.

Ein Jahr zuvor war ein 46-jähriger Mann aus Fuldatal bei einem Unfall mit einer Straßenbahn auf der Weserstraße getötet worden. Der Fußgänger hatte versucht, die Weserstraße zwischen den Tramhaltestellen Katzensprung und Altmarkt zu überqueren und war dabei gegen die Straßenbahn gelaufen. Der Schwerverletzte wurde ins Klinikum gebracht, wo er wenig später seinen Verletzungen erlag. Der Straßenbahnfahrer, der den Unfall auch mit einer sofort eingeleiteten Gefahrenbremsung nicht verhindern konnte, erlitt einen Schock.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.